James Caan: Der Corleone-Clan nimmt Abschied


von

Francis Ford Coppola, der 1969 in dem Film „The Rain People“ (deutscher Titel: „Liebe niemals einen Fremden“) erstmals mit James Caan zusammenarbeitete und drei Jahre später für das Hollywood-Meisterwerk „The Godfather“ wieder mit ihm zusammenkam, erinnerte sich in einer Erklärung, die dem US-Film-&-Entertainment-Fachmagazin „Deadline“ vorliegt, an seinen alten Leinwand-Kumpel. Sein Credo: „(He) Will Never Be Forgotten”. Caan starb am Mittwoch (06. Juli) im Alter von 82 Jahren.

„Jimmy war jemand, der länger und enger mit meinem Leben verbunden war, als jeder andere Schauspieler“, sagte Coppola. „Von den Anfängen unserer gemeinsamen Arbeit bei ‚The Rain People‘ bis hin zu all dem Meilensteinen meines Lebens werden diese Filme und die vielen großartigen Rollen, die er gespielt hat, nie vergessen werden. Er wird immer mein alter Freund aus Sunnyside (im Bundesstaat Washington, die Red.) sein, ein geschätzter Mitarbeiter und einer der lustigsten Menschen, die ich je gekannt habe.“

Auch die beiden Hauptdarsteller des legendären Mafia-Epos Al Pacino und Robert De Niro gedachten ihres Kollegen James Caan, der bekanntlich den ältesten und hitzköpfigen Sohn Sonny Corleone spielte.

Mit Al Pacino (li.) 1972 in „Der Pate“.

„Jimmy war mein fiktiver Bruder und mein lebenslanger Freund“, sagte Pacino. „Schwer zu glauben, dass er nicht mehr auf der Welt sein wird. Er war so lebendig und mutig. Ein großartiger Schauspieler, ein brillanter Regisseur und ein lieber Freund. Ich werde ihn sehr vermissen.“

Kurz, knapp und sichtlich ergriffen gab De Niro zu Protokoll: „Ich bin sehr, sehr traurig, von Jimmys Tod zu hören.“

United Archives FilmPublicityArchive/United Arch