Jan Böhmermann im Video: Rundumschlag gegen „Echo“ und Max Giesinger


von

Keine Ruhe rund um den „Echo“: Nach der Aufregung um das neue Moderatoren-Duo, dem neuen TV-Sender und dem etwas schrägen  Verfahren der Jury-Stimmabgabe, stimmt nun auch Jan Böhmermann in das Musikpreis-Bashing ein.

In „Eier aus Stahl: Max Giesinger und die deutsche Industriemusik“ veräppelt der Moderator den beim „Echo“ vertretenen Sänger und will aufzeigen, was mit dem „Echo“ im Allgemeinen und den Nominierungen im Speziellen schief laufe.

Böhmermann und die „Neo Magazin Royale“-Redaktion demonstrieren darin, wie sie einen Songtext von Schimpansen schreiben lassen.

Max Giesinger

Testspiel zitiert Böhmermann:

„Uff. Der ECHO – der wichtigste Preis der sehr guten deutschen Musikindustrie – wird leider auch in diesem Jahr wieder verliehen. Wie zu erwarten, regen sich alle auf: FREI.WILD sitzen in der ECHO-Jury, die Onkelz sind sogar nominiert – es ist alles noch mehr Nazi, noch rechter, noch schlimmer als in den Jahren zuvor. Dabei sind die deutschnationalen Norditaliener von FREI.WILD und die Geh-Deinen-Weg-auch-wenn-er-falsch-ist-und-alle-Dich-scheiße-finden-Rock-Onkelz zwar das offensichtlichste, nicht aber das eigentliche Problem des ECHO und der deutschen Musikindustrie.

Wir müssen reden – über Menschen, Leben, Tanzen, Welt, über „einen von 80 Millionen” sowie seine Kunst und das große Missverständnis in der deutschen Popmusik.“

Das Video „Menschen Leben Tanzen Welt“:

Frank Hoensch Redferns