Jan Böhmermann: Moderator will rotes Apotheken-„A“ abschaffen


von

Der Vertrag für den Podcast „Fest & Flauschig“, den Jan Böhmermann und Olli Schulz auf der Streaming-Plattform Spotify einsprechen, ist soeben bis 2025 (!) verlängert worden. Ein Langezeit-Deal a la Fußball-Bundesliga für den beliebten ZDF-Moderator.

In der aktuellen Folge des Audio-Formats greift Böhmermann sogleich zum schweren Geschütz: Er fordert: Die deutschen Apotheken sollen ihr Traditions-Zeichen abschaffen. Das rote „A“ in altmodischer Frakturschrift (wie eben in „A“-potheke) sei in der Nazi-Zeit eingeführt worden. Quasi ein un-wokes Logo.

Apotheken-Zeichen

In besagter Talk-Sendung plauderte Böhmermann über seinen Urlaub, bei dem ihm das im Ausland übliche „Grüne Kreuz“ aufgefallen sei, das dortige Apotheken in Neongrell leuchten lassen. Deutschland macht da eine Ausnahme.

Der „ZDF Magazin Royale“-Chef schickte sein Team auf Recherche und siehe da: Das bis heute zwischen Flensburg und Garmisch-Partenkirchen gebräuchliche Signet wurde im Jahr 1936 eingeführt worden; „weil die Nazis dahinterstecken“ so Böhmermann.

Auf der Webseite des „Deutschen Apothekenmuseums“ in Heidelberg verfolgte er die Genese des Logos. In vergangenen Jahrhunderten, so musste er feststellen, hätte es kreativ und individuell bemalte „A“-Schilder gegeben, die etwa mit Tier- oder Heiligendarstellungen verziert waren.

In der Weimarer Republik dann Versuche einer einheitlichen Logo-Lösung für das damalige Deutsche Reich. Entwürfe einer Medizinflasche im minimalen Bauhaus-Stil konnte sich jedoch nicht durchsetzen, was Böhmermann ausdrücklich bedauert.

Mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten im März 1933 war dann ohnehin eine andere Ästhetik gefragt. Das rote „A“ in Schnörkelform wurde durchgesetzt.

Ab 1951 entschied sich der zuständige Apotheker-Verband für eine abgewandeltes „A“ – in der Kombi mit Arzneikelch und einer sich ringelnden Schlange; eine Verweis auf den Äskulap-Stab der Mediziner.

„Nach dem Krieg haben sie die Rune einfach rausgenommen“, so Böhmermann im Podcast „und die Schlange und den Kelch reingesetzt. Aber im Grunde genommen ist es eigentlich immer noch ein Nazizeichen, was da dranhängt an deutschen Apotheken“. Sein finales Urteil: Es sieht auch echt scheiße aus.“

Ob sich Böhmermann in der Branche mit seiner Kritik durchsetzen wird, bleibt abzuwarten. Ein Coup ist ihm dennoch gelungen.

„Liebe Apothekerinnen, liebe Apotheker, ich weiß, ihr seid ja nicht so für Veränderungen, weil Veränderungen bedeuten immer auch schlechteres Geschäft, zumindest für Apotheker meistens. […] Aber könnte man da nicht mal was Geileres machen?“

Andreas Rentz Getty Images