Jennifer Rostock: Sängerin und Freund in Berlin brutal überfallen worden

E-Mail

Jennifer Rostock: Sängerin und Freund in Berlin brutal überfallen worden

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Jennifer Weist hatte mit einem Kumpel und weiteren Begleiterinnen gerade im Berliner Club „Astra“ die Nacht zum Sonntag durchgefeiert und musste nur wenige Minuten, nachdem sie gegen 4 Uhr in der Früh das Gebäude verlassen hatten, mit ansehen, wie er vor ihren Augen fast getötet worden wäre.

Zwei „kleine Jungs“ (Weist) wollten das Portemonnaie der Sängerin von Jennifer Rostock stehlen, was ihr Begleiter bemerkt hatte. Er schubste die Diebe daraufhin zur Seite. Dabei entwendeten sie seine Halskette. Als er sie sich wieder holen wollte, kamen drei weitere Männer hinzu und stachen mit einem Messer auf ihn ein. Die Täter konnten danach flüchten.

Drastische Worte auf Facebook

Auf Facebook postete die Musikerin am Montag (17. August) ein Bild, das die mehrfach genähte tiefe Wunde am Hals ihres Freundes zeigt und versah es mit drastischen Worten: „Ich hab nach Hilfe gerufen, zwei Typen versuchten uns noch zu helfen, aber es war zu spät.“

ich war am samstag mit freunden im astra in friedrichshain. als ich mit einem freund nach hause gehen wollte, versuchten…

Posted by Jennifer Weist on Montag, 17. August 2015

Nach der Tat suchte die 28-Jährige gemeinsam mit der Polizei die Gegend ab und traf auf mehrere weitere Opfer der brutalen Bande, wie die „B.Z.“ berichtet. Zwei Touristen aus den Niederlanden, die bestohlen worden waren und sich wehrten, erzählten, dass plötzlich eine Gruppe von 15 Männern auftauchte und sie bedrohten. Auch hier konnten die Täter ohne Probleme fliehen.

In ihrem Facebook-Eintrag warnt Jennifer Weist nun auch die Bewohner der Hauptstadt und Touristen, die sich in der Nähe des Tatorts an der Warschauer Straße aufhalten, dass dort „eine große Bande“ unterwegs sei, die nicht zurückschrecke, „für eine beschissene Kette zu töten!!!“

E-Mail