Batman-Saga: Joaquin Phoenix wird der neue Joker


von

Der Joker, Antagonist der Superheldenfigur Batman, ist einer der berühmtesten Schurken der Filmgeschichte. Allerlei Schauspieler haben den geschminkten Antihelden bereits gespielt, die wohl legendärste Darstellung lieferte Heath Ledger in Christopher Nolans Serie ab. Zuletzt spielte „30 Seconds To Mars“-Frontmann Jared Leto im gescheiterten DC-Crossover „Suicide Squad“ den Bösewicht.

Nun bestätigte Warner Bros., die die Rechte am DC-Comic-Universum halten, einen neuen Joker-Streifen zu planen. Noch hat der Film weder einen Namen noch ein Releasedatum, aber bereits einen neuen Hauptdarsteller: Joaquin Phoenix, bekannt etwa für seine skurrile Hauptrolle im romantischen Sci-Fi-Drama „Her“, wird für mindestens einen Film den Joker spielen. Der 43-Jährige wird dem Schurken wohl einen erwachseneren Touch vergeben, was der DC-Filmwelt sicherlich nicht schaden wird.

https://twitter.com/rejects/status/1016943959854239744

Zwar ist über die Filmhandlung sonst nicht sehr viel bekannt, doch ist dieser auf jeden Fall prominent besetzt: Produzent ist Martin Scorsese, der auf jeden Fall ein Händchen für Spannung hat. Die Regie liegt beim „Hangover“-Regisseur Tod Phillips. Angeblich soll auch Robert De Niro eine kleinere Rolle übernehmen.

Experimentierfreude seitens Warner

Das Filmbudget des neuen DC-Streifens soll deutlich niedriger sein als bei vorherigen DC-Streifen: Mit 55 Millionen Dollar wird das Team auskommen müssen. Das deutet aber auch einen gewissen Experimentierwillen seitens Warner Bros. an. Die Dreharbeiten sollen im September in New York beginnen. Eine Einbettung in die aktuelle „Batman“- und „Superman“- bzw. „Justice League“-Reihe sei nicht geplant.

Mit Jared Letos Joker ist es nicht vorbei

Deshalb ist auch der jetzige Joker-Darsteller Jared Leto nicht komplett aus dem DC-Universum raus. Er wird noch in mindestens drei DC-Filmen den Batman-Schurken darstellen: Dem Folgeteil von „Suicide Squad“, einer Verfilmung des Comics „Gotham City Sirens“, sowie einem noch unbenannten Projekt, der über die Beziehung vom Joker und der Antiheldin Harley Quinn handeln wird.


Kritik: Martin Scorsese: „The Last Waltz“ – neu auf Blu-ray

Neu auf Blu-ray: Martin Scorseses „The Last Waltz“. Der 1978er-Konzertfilm dokumentiert den letzten Auftritt von The Band, die als Begleitmusiker von Bob Dylan in den 1960er- und 1970er-Jahren für Furore sorgten. Auf die Bühne holten sie u.a. Joni Mitchell, Muddy Waters, Slowhand und die beiden wichtigsten Neils der Siebziger. Willander und Niasseri über einen Gig voller Nostalgie und Koks. „The Last Waltz“: https://freiwillige-filmkontrolle.podigee.io/59-the-last-waltz FFK-Weiterhören: An American Werewolf in London David Cronenbergs „Crash“ Leben und Werk des Sean Connery „Barbaren“: Terror um Thusnelda! Charlie Kaufman und Aaron Sorkin „Borat 2“ und Bruce Springsteen 1984 Teil 2 Tenet – Wir erklären den…
Weiterlesen
Zur Startseite