Album, das John Lennon für seinen Mörder unterschrieb, wird erneut versteigert


von

Wohl keine Platte mit Autogramm auf diesem Planeten ist aus ähnlich tragischen Gründen so wertvoll: Das Auktionshaus Goldin versteigert die Kopie von John Lennons und Yoko Onos gemeinsamer LP „Double Fantasy“, die der Ex-Beatle unmittelbar vor seinem Tod für seinen Mörder Mark David Chapman signiert hat.

Die Versteigerung startet am 23. November mit einem Mindestgebot von 400.000 US-Dollar. Im Angebot enthalten sind das Album mit Lennons Autogramm und der Jahreszahl 1980 sowie mehrere Markierungen, die die Polizei bei der Untersuchung damals als Beweismittel auf der Plattenhülle hinterlegt hat. Die Platte kommt mit einem Echtheitszertifikat und einem Plexiglashalter unter den Hammer.

Mord an John Lennon: Das passierte am 08. Dezember 1980

John Lennon hatte am 08. Dezember 1980, sechs Stunden vor seinem Tod, seine Wohnung im Dakota Building in New York verlassen, als David Chapman, sein späterer Mörder, auf ihn wartete und ihm ein Exemplar von „Double Fantasy“ überreichte, damit er es für ihn unterschrieb. Lennon kam dem Wunsch nach – ein Moment, der sogar mit einem Foto verewigt wurde. Chapman wartete, bis beide von ihrem Termin im Record Plant zurückkamen, und erschoss den Musiker.

Fans von John Lennon, eine Stunde nach den tödlichen Schüssen beim Dakota Building.

Was aber passierte mit dem unterschriebenen Album? Wie die Polizei berichtete, bekam sie es 18 Jahre später von einer Person überreicht, die es nach dem Mord hinter einem Gefäß mit einer Pflanze entdeckt hatte und dann 18 Jahre unter dem eigenen Bett aufbewahrte.

John Lennon & Yoko Ono – „Double Fantasy“ Album 1980.
Nur ein Exemplar von diesem Album ist so viel wert: jenes mit den angeblichen Fingerabdrücken von Lennons Mörder David Chapman. Dieser bat John Lennon um ein Autogramm, nur kurz bevor er ihm sein Leben nahm.

Schon 1999 gab es eine Auktion, bei der die Platte 150.000 US-Dollar einbrachte. Nach mehreren Besitzerwechseln kam das traurige Relikt 2017 für einen stolzen Verkaufspreis von 1,5 Millionen US-Dollar unter den Hammer.

John Lennons Mörder David Chapman sitzt immer noch seine lebenslange Haftstrafe ab. Mehrere Bewährungsanträge wurden bereits abgelehnt.

JR