Spezial-Abo

Freiwillige Filmkontrolle


Johnny Cash: Unveröffentlichtes Album erscheint 2014


von

Hört man von einem neuen, weiteren posthumen Johnny Cash-Release, denkt man unweigerlich zuerst an mögliche weitere Leftovers aus den „American Recordings“-Sessions mit Rick Rubin. Für „Out Among The Stars“ hat man, so der Sohn des „Man in Black“, John Carter Cash, aber viel tiefer im Archiv des 2003 verstorbenen Sängers gekramt und ein Werk aus Cashs eher mäßig erfolgreicher Phase gefunden:

Out Among The Stars“ stammt aus Johnny Cashs Spätphase bei seiner damaligen Plattenfirma Columbia Records, die das Album – bestehend aus 12 Songs – nie veröffentlicht hat. Aufgenommen  in den Jahren 1981 und 1984, durchlebte Johnny Cash zu jener Zeit eine Popularitätsflaute. Als Produzent wurde Billy Sherill engagiert, dessen musikalischer Zugang, Country in eine massentaugliche Pop-Richtung treiben zu wollen, dem Outlaw-Geist Cashs nicht ganz entsprechen wollte.

„Es war Pop Country“, so John Carter Cash gegenüber der Associated Press, „Und das hat nicht zu Dad gepasst. Ich glaube, dass die Zusammenarbeit mit Billy ein Versuch der Plattenfirma war, ihn mehr in den Kreis der Music Row hineinzubringen“. Nichtsdestrotrotz sind Cashs Erben vom Release begeistert, zeigt er Cash doch auf seinem stimmlichen Höhepunkt. 

Aufgrund der Fülle an Material in den Cash-Archiven stieß man erst letztes Jahr auf das Songmaterial. Für den 2014 via Legacy Records erscheinenden Release haben einige Musiker, die an den Aufnahmen beteiligt waren, einige Overdubs eingespielt – unter anderem Buddy Miller, Marty Stuart und Cashs Tochter Darlene. Eines der vermeintlichen Highlights des Albums ist ein Duett Cashs mit seiner ebenfalls 2003 verstorbenen Frau June Carter Cash.

Out Among The Stars“ erscheint am 25.3.2014 via Legacy Records.


Alles außer Disney: 10 Animationsfilme, die man gesehen haben muss

Mary & Max oder: Schrumpfen Schafe, wenn es regnet? (2009) Der wohl schwermütigste Knetanimationsfilm aller Zeiten erzählt die berührende Geschichte einer Freundschaft zwischen einem einsamen achtjährigen australischen Mädchen und einem übergewichtigen New Yorker mit Asperger-Syndrom. Die Briefe zwischen den beiden traurigen Seelen offenbaren eine Tiefe der Figuren, die jedes Hollywood-Drama glatt in den Schatten stellt. Wenn der skurrile Humor nicht eh schon zu Tränen rührt, dann wird es auf jeden Fall der ergreifende Schluss tun. Summer Wars (2009) Sie wollten schon immer wissen, wo das alles mit dem Internet hinführt? Das einfallsreiche und grandios inszenierte Anime „Summer Wars“ von Mamoru…
Weiterlesen
Zur Startseite