Freiwillige Filmkontrolle


Johnny Depp verpasst Pressekonferenz. Begründung: „Kämpfte gegen Fabelwesen“


von

>>> die zehn schlechtesten Filme 2014.

Als am Mittwoch (28.01.) in Tokio der Nachholtermin der Pressekonferenz für „Mortdecai“ anstand, waren alle Beteiligten gespannt, wie Hauptdarsteller Johnny Depp den geplatzten Termin am Vortag begründen würde.

Doch mit dem, was dann kam, konnte niemand rechnen. Mit einer bloßen Ausrede einer Erkältung ließ es der Hollywood-Star nicht bewenden. Stattdessen erklärte er: „Ich wurde gestern Morgen von einem sehr seltenen, kaum gesehenen Tier angegriffen. Einem Chupacabra!“

Bei einem Chupacabra handelt es sich um ein lateinamerikanisches Fabelwesen, welches anderen Tieren die Kehle aufschlitzt und deren Blut aussaugt. Trotz der Verwirrung der Übersetzerin fuhr Depp fort: „Ich habe stundenlang mit ihm gekämpft. Die sind wirklich hartnäckig, ganz schön gemein.“ Mit dieser kruden Geschichte stieß der 51-Jährige natürlich auf großes Amüsement und das schien ihn zusätzlich zu beflügeln.

Immer mehr schmückte er seine ganz persönliche Fabel aus und versah sie mit einem hochdramatischen Ende: „Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das Chupacabra aus meinem Koffer kam. Ich hab’s dann aus dem 23. Stockwerk geworfen. Wir werden es wohl nie mehr wieder sehen. Aber danke für Ihr Verständnis.“


Vor 30 Jahren starben drei Teenager bei einem AC/DC-Konzert

30 Jahre ist es her, als am 18. Januar 1991 bei einem AC/DC-Konzert in Salt Lake City im US-Bundesstaat Utah drei Menschen im Publikum ums Leben kamen. Die Tragödie ereignete sich, kurz nachdem die Band mit ihrem Eröffnungssong „Thunderstruck“ losgelegt hatte. Damals stürmte das Publikum noch weiter in Richtung Bühne. Dies war nur möglich, weil der Veranstaltungsort „Salt Palace“ die Premium-Plätze direkt vor der Bühne für alle Gäste offen ließ. Der Ansturm auf die Bühne geriet schnell außer Kontrolle – Drei Teenager starben nach der Show an den Folgen ihrer Verletzungen. Brian Johnson: „Ich werde es nie vergessen, solange ich…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €