Joni Mitchell könnte bald das Krankenhaus verlassen

E-Mail

Joni Mitchell könnte bald das Krankenhaus verlassen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: 25 Songs über Abschied, Einsamkeit und Trennung

Nachdem Joni Mitchell am 31. März 2015 auf die Intensivstation des UCLA Medical Center in Los Angeles eingeliefert wurde, gab es zahlreiche Spekulationen um ihren Gesundheitszustand (sie leidet seit Jahren unter der schweren Hautkrankheit Morgellons).

Antrag auf medizinische Betreuung

Zeitwellig hieß es sogar, sie läge im Koma, aber dabei handelte es sich wohl nur um ein Gerücht. Wie der amerikanische ROLLING STONE berichtet, hat Leslie Morris, ein langjähriger Freund der Sängerin, einen Antrag auf medizinische Betreuung gestellt. Er will Mitchell unterstützen, sobald sie das Krankenhaus verlassen hat. In dieser Sache wird er von dem Anwalt Alan Watenmaker unterstützt. Dieser gab auch zu erkennen, dass Mitchell bald das Medical Center verlassen könnte.

>>> Was ist Morgellons? Joni Mitchell kämpft gegen rätselhafte Krankheit

Bei einer Unterredung vor Gericht am 04. Mai 2015, verfügte Watenmaker, dass Leslie Morris die Sängerin in allen inhaltlichen Fragen zu der medizinischen Versorgung unterstützen solle. Es wird demnach davon ausgegangen, dass der Krankenhausaufenthalt der Folk-Sängerin nicht mehr lange andauern wird. Über den aktuellen Gesundheitszustand Mitchells wurde vor Gericht nicht gesprochen. Bei der Unterstützung durch Leslie Morris soll es sich nur um eine temporäre Angelegenheit handeln, bis Joni Mitchell wieder vollends genesen ist. Morris wird in der Zeit keine Verantwortung über die finanziellen Geschäfte der Musikerin haben.

„Joni Mitchell ist eine Frau mit starker Willenskraft“

Ein Statement der offiziellen Fanseite Mitchells ließ aber ebenfalls Hoffnung aufkeimen. Dort hieß es es am 29. April 2015:  „Anders als die Gerüchte, die heute im Internet verbreitet wurden, liegt Joni nicht im Koma. Sie ist immer noch im Krankenhaus und ansprechbar. Außerdem kann sie all ihre Sinne einsetzen. Eine vollständige Genesung wird erwartet. Die Dokumente, die jetzt in den Medien kursieren, sind lediglich Teil einer Vollmacht ihres Freundes Leslie Morris – er soll die medizinischen Entscheidungen für sie treffen, wenn die 24-Stunden-Betreuung wegfällt. Wie wir alle wissen, ist Joni eine Frau mit starker Willenskraft. Sie wird niemals den Kampf aufgeben. Bitte schließt sie in eure Gedanken ein. Die Genesungswünsche könnt ihr an WeLoveYouJoni.com senden.“

E-Mail