Highlight: Was verdammt nochmal ist die „Bottle Cap Challenge“?

Justin Biebers Kinderstube zum Schnäppchenpreis

Es ist nur ein kleines Häuschen in dem 30.000- Einwohner-Dorf Stratford in Ontario/Kanada. Doch es ist das „Dreamhouse“ von Justin Bieber, wie es einmal selbst bezeichnete. Rund 80 Prozent seiner Kindheit verbrachte er hinter diesen vier Wänden. Jetzt wollen seine Großeltern umziehen und das Haus verkaufen. Mitsamt der Einrichtung und dem Original-Kinderzimmer von Justin Bieber.

Die dominierenden Blau-Weiß-Farben in Justins Zimmer verweisen auf sein Lieblingshockey-Team, den „Toronto Maple Leafs“, es gibt sogar noch Fotos davon, wie er sich in seinem Bett wälzte. Mädchen und „Beliebers“ werden wohl in der nächsten Zeit etwas häufiger „Papa, Papa“ sagen, denn auch wenn 222 000 Euro (279.000 Kanadische Dollar) für einen echten Bieber nicht wirklich utopisch scheinen, für ein dunkles Dreizimmer-Haus bleibt es dennoch ein stolzer Preis.

Justin Bieber hat sich selbst noch nicht zum Verkauf seines Kindheitsidylls geäußert.

Sehen Sie die Fotos des Hauses in der Bildergalerie.


Hype um Clairo: 6 Fakten, die man über den Shootingstar wissen muss

Was mit Künstlern wie den Arctic Monkeys begann, ist heutzutage vollkommene Normalität – Musiker werden durch das Internet bekannt und erleben in kürzester Zeit einen riesigen Hype. So auch im Falle von Clairo. Die junge Singer-Songwriterin, die mit bürgerlichem Namen Claire Cotrill heißt und gerade einmal zwanzig Jahre alt ist, lud am 4. August 2017 ein Video zum Song „Pretty Girl“ auf YouTube hoch, das sie zuvor mit ihrer Webcam aufgenommen hatte. Auch die dazugehörige Musik ist durch und durch lo-fi, doch vielleicht war es genau diese Absage an die überproduzierten und hypersynthetischen Pop-Songs des Mainstream unserer Zeit, die den Algorithmus…
Weiterlesen
Zur Startseite