Kate Nash: „My Best Friend Is You“. Albumplayer und Track-by-Track-Interview


von

Weg vom Piano-Pop, hin zu oberflächlich sonnigen Tracks, die sie – ganz im Stile klassischer Girlgroups wie den Shirelles, den Chiffons und den Ronettes – mit eher tragischen oder düstenden Lyrics ausstattet. Das ist die Richtung des neuen Albums von Kate Nash, das ab Freitag in den Regalen steht: „Diese Girlgroup-Songs klingen immer so wahnsinnig fröhlich, aber die Lyrics sind oft düster und herzzerreißend“, erklärte Kate Nash kürzlich den amerikanischen Kollegen. Dieses Dichotomie habe sie im Sinn gehabt beim Schreiben für das Album – das übrigens Ex-Suede-Mitglied Bernard Butler produziert hat.

Ein weiteres Beispiel für dieses Konzept sei der Song „I’ve Got A Secret“, der das eher tragisch verlaufene Coming-Out eines Freundes thematisiert: „Jemand aus meinem Freundeskreis ist dadurch in eine sehr unangenehme Situation geraten. Traurig, dass man sich 2010 noch dafür rechtfertigen muss, schwul zu sein.“

Der Song „Kiss The Grrrl“, dessen Titel ja schon eine Verneigung vor der Riot-Grrrl-Bewegung ist, sei hingegen inspiriert von ihrer gerade sehr präsenten „Obsession für Billy Childish Gedichte“. Sie schätze diese Gedichte vor allem wegen ihre „Rauheit und Sexyness“, sagte sie dem Rolling Stone.

Reden kann man ja aber immer viel. Hier kann man in das Album reinhören. Außerdem erklärt sie die einzelnen Songs von „My Best Friend Is You“.

Albumplayer „My Best Friend Is You“

Kate Nash erklärt die Songs ihres neuen Albums