Kaum jemand mag „Interstellar“-Star Anne Hathaway – aber diese 20 Schauspieler(innen) sind noch viel unbeliebter


von

Am kommenden Donnerstag (06. November) startet „Interstellar“ – der neue Film von „Inception“-Regisseur Christopher Nolan – in den deutschen Kinos. Mit dabei ist auch die Oscar-Preisträgerin Anne Hathaway („Les Misérables“), die eine furchtlose Wissenschaftlerin spielt – und Space-Cowboy Matthew McConaughey mehrmals vor dem sicheren Tod rettet (und auch die besseren Witze parat hat). Kaum zu glauben, aber wahr: Die 31-Jährige gehört im Netz zu den eher weniger beliebten Prominenten. Seit 2012, als sie sich den Academy Award für Ihre Darstellung der Fantine in der Verfilmung des Musical „Les Misérables“ erspielte („Beste weibliche Nebenrolle“), war sie kaum noch in Erscheinung getreten und hatte eine längere Pause eingelegt. Doch ihre Beliebtheitswerte waren auch schon vor ihrer Leinwand- und Yellow-Press-Abwesenheit eher vergleichbar mit denen von Sarah Palin oder Robin Thicke. „Vulture“ hat nach einem Verfahren von „E-Polls“ Twitter-Nutzer danach gefragt, welche Prominente sie mögen, und mit einer Prozentzahl zusammengefasst, wer im Netz wirklich beliebt ist. Möglich war eine Abstufung in sechs Einheiten – zwischen „Like a lot“ und „Dislike a lot“. Bei der zugegeben wenig repräsentativen, dennoch aber aufschlussreichen Befragung kam heraus, dass Hathaway gerade einmal auf einen „Like“-Koeffizienten von 67% kommt. Damit kann sie kaum mit Scientologe Will Smith (85%) oder Jennifer Lawrence (79%) mithalten. Aber die durch „Plötzlich Prinzessin“ bekannt gewordene Mimin muss sich nicht grämen. Viele bekannte Oscar-Gewinner sind noch weit weniger beliebt als ihr eigentlich populärer Ruf es vermuten ließe.

Wir haben in einer Galerie zusammengefasst, welche Schauspieler(innen) noch unbeliebter sind als Anne Hathaway. (Spoiler: Ryan Gosling ist auch dabei!)


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Die 100 besten Debütsingles aller Zeiten: Die komplette Liste

Eine Debütsingle ist der erste Satz in einer Unterhaltung, die nie enden soll, denn eine Band zu hören, die es direkt beim ersten Mal richtig macht, ist eine der wunderbarsten Dinge in der Musik. Anders als bei Debütalben gibt es eine Grauzone bei der Bestimmung, was Debütsingles ausmacht. Der amerikanische ROLLING STONE entschied für diese Liste, dass Solo-Debüts bekannter Künstlerinnen und Künstler nicht zählen (Klassiker wie Lauryn Hills „Doo-Wop (That Thing)“ oder Snoop Doggs „Who Am I (What's My Name“). Singles von Bands jedoch, die etablierte Musikerinnen und Musiker enthielten (Public Image Ltd.), wurden zugelassen, ebenso wie solche, die unter…
Weiterlesen
Zur Startseite