Kein Grund zu weinen, Ben Affleck! Rekordergebnisse für „Batman vs. Superman“


von

Angesprochen auf die miesen Kritiken zu „Batman vs. Superman“ driftete Ben Afflecks Blick in einem kürzlich geführten Interview ins Leere ab – ein gefundenes Fressen für das hämische Netz, das daraus sofort das lustige Meme „Sad Affleck“ entwickelte.

Nach dem Osterwochenende hat Ben Affleck aber sicher wieder gut Lachen. „Batman vs. Superman“ hat weltweit die viertgrößten Einspielergebnisse aller Zeiten erzielt.

Zack Snyders Film hat weltweit über 424 Millionen Dollar in die Kassen gespült. Mehr schafften in der Vergangenheit nur „Star Wars: Das Erwachen der Macht“, „Jurassic World“ und „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2“.

Der Film läuft bislang auch besser als der bisherige Spitzenreiter des Jahres 2016, „Deadpool“.

 

 

 


Für Fans von Sebadoh: Diese Bands stillen Ihren Hunger nach Lo-Fi

Seit dem 24. Mai läuft Sebadohs „act surprised“ rauf und runter, der Sound der Snare ging bereits in Mark und Bein über, Lou Barlow rief auf jeden Fall bereits mehr als fünfzig Mal dazu auf, die Leere zu feiern. Für alle, die ebenfalls nicht genug bekommen können von der Sonne, die uns die Lo-Fi-Legenden erst kürzlich gebracht haben, hier ein Überblick vergleichbarer Bands. Lassen wir also alles hinter uns, um dann Neuem zu begegnen. https://www.youtube.com/watch?v=TaAP3DJRADU Pavement Manch einer mag etwas Zeit benötigen, sich an die außergewöhnlich wackelige Stimme Stephen Malkmus' zu gewöhnen, sie gar ästhetisch zu finden. Einmal geschehen, fallen die…
Weiterlesen
Zur Startseite