Keine Fake News: Donald Trump vergibt „Fake News Awards“


von

Donald Trump twittert für sein Leben gern. Vor zwei Wochen nutzte er die Plattform um „THE MOST DISHONEST & CORRUPT MEDIA AWARDS OF THE YEAR“ anzusagen. Kurz: „Fake News Awards“.

Da der amerikanische Präsident anscheinend nicht sehr viel zu tun hat, dachte er sich zum Zeitvertreib eine Preisverleihung aus.

Doch da, wie Trump twitterte, „die Wichtigkeit dieser Auszeichnungen, viel größer war als irgendwer hätte voraussehen können“, musste der POTUS seinen Termin verlegen. Gestern wurden die Gewinner dann „gekrönt“ und die Resultate auf der Website der Republikaner hochgeladen.

Hier die ersten fünf der elf „Gewinner“:

  1. „New York Times“-Kolumnist Paul Krugma, der schrieb, dass Amerikas Wirtschaft unter Trumps Wahl leiden würde.
  2. ABCs Brian Ross, der ein Detail in der Story über Michael Flynn durcheinandergebracht hat.
  3. CNN (was für eine Überraschung) mit Reporterin Manu Raju, die sich nach einer Story über Donald Trump Jr. korrigieren musste.
  4. „Time“-Magazine, die schrieben, dass Trump einen Büste von Martin Luther King Jr. aus dem Oval Office entfernt hatte; später stellte sich heraus, dass sie hinter einer Tür und einem Agenten versteckt war
  5. „The Washington Post“-Blogger Dave Weigel, der Trump kritisierte und herabsetzende Kommentare zu der Größe der Menschenmenge bei einer seiner Auftritte machte.


Alice Phoebe Lou spielt digitales Weihnachtskonzert – eine Spendenaktion für die SOS-Kinderdörfer weltweit

So mixen Sie die neuen Wintercocktails mit Hennessy

Der neue Zeppelin Wireless-Lautsprecher macht Streaming-Fans glücklich