Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Kim Kardashians Po-Emojis lassen den App-Store heißlaufen

E-Mail

Kim Kardashians Po-Emojis lassen den App-Store heißlaufen

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Wer hat nicht schon einmal verzweifelt nach einem passenden Emoji gesucht, um seine Emotionen bildlich perfekt zum Ausdruck zu bringen? Dank Kim Kardashian sind solche Probleme nun passé. Am Montag (21.12.) präsentierte die Ehefrau von Kanye West ihre eigens designten “Kimojis”, und nun kann man endlich nach Herzenslust Miniaturbilder von Brüsten, Pos, Geldstapeln und vielem mehr verschicken.

Für knapp 2 Euro kann man die insgesamt 250 kleinen Symbole kaufen und das taten nach Veröffentlichung auch unzählige User. Laut „Forbes.com“ fanden in nur einer Millisekunde bis zu 9000 Downloads statt. Das war zu viel Ansturm für den Apple-Store, der kurzzeitig unter der immensen Auslastung zusammenbrach.

Kim Kardashian zeigte sich überrascht über den Erfolg. Via Twitter schrieb sie: „Ich kann kaum fassen, dass so viele Menschen Kimoji runtergeladen haben, sodass der komplette Apple-Store beeinträchtigt wurde.“

Für den letzteren unschönen Effekt entschuldigte sie sich auch prompt.

„Apple, es tut mir so leid, dass ich euren App-Store gecrasht habe!“

Doch nur wenige Stunden später, waren die technischen Probleme behoben und das muntere Herunterladen konnte weitergehen.

„Okay! Wir sind zurück! Alles ist wieder in Ordnung! Holt euch Kimoji jetzt im App-Store.“

Natürlich war Kardashian sehr daran gelegen, die technische Panne schnell zu beheben. Wie „Vermoegensmagazin.de“ berichtet, hat der Reality-Star ein Vermögen von 85 Millionen Dollar, 27 Millionen davon verdiente sie allein in diesem Jahr. Der Umsatz mit den Kimojis wird einem weiteren Anstieg sicher sehr zuträglich sein.

E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel