Spezial-Abo

Kiss: So können sich Fans in der „Kissstory“-Doku verewigen lassen

Noch im Herbst 2020 wollen Kiss ihre große Abschiedsdokumentation „Kissstory“ veröffentlichen. 1995 erschien unter der dem gleichen Titel ihre Biographie, für den Film fragt die Band nun ihre Fans nach Material. Auf Facebook posteten Kiss Informationen zu der geplanten Doku und riefen ihre Fans dazu auf, ihnen Bilder oder Videos zukommen zu lassen.

„Kiss wird das Thema einer Dokumentation sein und braucht nun eure Hilfe um ihre Geschichte zu erzählen“, so die Gruppe auf Facebook. „Es wird die endgültige Kiss-Dokumentation. Aber um es zu dem Film zu machen den ihr verdient, leiten die Produzenten nun eine Jagd nach seltenen und überzeugenden Kiss-Material ein“.

Obskure Radiointerviews

Dazu veröffentlichen die New Yoker noch eine Liste, welches Material genau gesucht wird. „Unveröffentlichtes Videomaterial der Band auf oder neben der Bühne aus den 70er Jahren. Fotos oder Videos der Band aus den 70er Jahren, in denen sie versuchen ihre Identität zu verdecken. Spontane, ehrliche oder aufschlussreiche Momente zwischen den Band-Mitgliedern auf oder neben der Bühne, aus jedem Jahrzehnt. Obskure lokale oder internationale TV- oder Radiointerviews aus den 70er, 80er oder 90er Jahren“.

„Wir brauchen eure Hilfe, damit die Welt die Band durch eure Augen sieht. Verpasst nicht eure Chance, ein permanenter Bestandteil der Bandgeschichte zu werden“, so Kiss. Das Material kann mit einer kurzen Beschreibung auf einer eigens eingerichteten Website hochgeladen werden. Ende Dezember tauchte eine bisher unveröffentlichte Aufnahme auf, die Kiss in ihren Anfangstagen zeigen. Derzeit befinden sie sich auf ihrer großen Abschiedstournee „End of the Road“.

Kiss auf Facebook:


Kiss: Paul Stanley ist kein Fan von Gesichts-Tattoos – dafür aber von Post Malone

Paul Stanley hat mit seiner Band Kiss seine gesamte Karriere damit verbracht, sich das Gesicht anzumalen. Von einer permanenten Beschriftung in Form von Gesichts-Tattoos hält der Musiker allerdings wenig. Auf Twitter äußerte sich der Gitarrist zu einem Artikel von „CNN“, in dem es um den neuen Trend von Celebritys geht, die Gefallen an den Tätowierungen gefunden haben. Einer davon ist Post Malone, von dem der Sänger der Glam-Rock-Band wiederum ein großer Fan ist. Stanley postete den Artikel von „CNN“, der sich mit Musikern wie The Game, Post Malone oder Chris Brown beschäftigt, mit dem kurzen Statement „Don't“ und machte damit…
Weiterlesen
Zur Startseite