Konzertversprechen eingelöst: Dave Grohl geht mit seinen Hamburger Fans einen trinken

Konzertversprechen eingelöst: Dave Grohl geht mit seinen Hamburger Fans einen trinken

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email
von

Auf dem Weg zur Venue war dem Frontmann eine Weinhandlung aufgefallen, die seinen Namen trägt: Spontan versprach er deshalb allen, die am nächsten Tag um Punkt 12 Uhr dort aufschlagen würden, dass sie umsonst einen heben dürften.

Viele taten das Angebot als Scherz ab – bei  60.000 Besuchern erschien sein Versprechen wenig realistisch. Trotzdem fanden sich einige Fans am nächsten Tag pünktlich am Weinhaus Gröhl ein, um sich im besten Fall ein Glas Wein abzuholen. Der Inhaber soll noch am Abend durch Freunde von dem Aufruf gehört haben, eine Benachrichtigung oder Vorwarnung vom Management der Band habe es allerdings nicht gegeben.

Waiting for what happens … #foofighters #davegrohl

A post shared by Lu (@chickschnack) on

Wein floss trotzdem – gute Werbung war dieser Stunt allemal. Und als kaum noch jemand mit dem Erscheinen von Dave Grohl rechnete, bog der schließlich gegen 15 Uhr um die Ecke, um sich zu bedanken.

Dave war eben noch hier und hat sich für die Verkostung seiner Fans bedankt !

Gepostet von Weinhaus Gröhl am Montag, 11. Juni 2018

Auch für ein Fan-Foto war dann natürlich noch Zeit. Versprochen ist versprochen!

#foofighters #davegrohl #picoftheday #aufentspannt #food #wine

A post shared by Timo Müller (@timomuellerr) on

Die einzige Headliner-Show der Foo Fighters war nicht nur dank der Aussicht auf kostenlosen Wein ein ganz besonderes Erlebnis – die ROLLING STONE Live-Kritik hier.

Kritik: Foo Fighters live in Hamburg – „Sing it for Beyoncé!“

„Egal, wie weit wir reisen, egal wie viele Shows wir spielen, es ist immer noch beste Job der Welt.“ Die Lobhudeleien ähneln sich auf Konzerten der Foo Fighters, das Versprechen „Es wird eine laaaaaange Nacht, Motherfuckers!“ ist für Grohl aber schlichtweg Ehrensache. Unter zweieinhalb Stunden lässt die Band inzwischen niemanden mehr nach Hause – vorausgesetzt seine Kinder haben ihn nicht wieder mit einem lästigen Kita-Keim angesteckt. So geschehen bei Rock am Ring, als sich die Band notgedrungen durch die wichtigsten Songs hechelte, weil das Gröhlen in Krächzen umschlug. Auf dem Festival teilten sich die Foo Fighters mit weiteren Acts 70.000 Besucher.…
Weiterlesen
Zur Startseite