Freiwillige Filmkontrolle


Dieses Kindheits-Foto von Kurt Cobain haben Sie noch nie gesehen


von

Am gestrigen Freitag (05. April) hatte Kurt Cobain seinen 25. Todestag. Dessen Tochter Frances Bean nahm das zum Anlass, auf Instagram eine Story mit zwei Beiträgen zu posten.

Zum einen brachte die 25-Jährige einen Post samt Suizid-Präventions-Nummer und schrieb dazu: „Wenn Du mit mentalen Problemen kämpft und jemanden zum Reden brauchst, suche Hilfe bei Freunden, Nachbarn, Eltern, Beratern, Lehrern oder gar Fremden aus dem Internet. Hilfe zu suchen ist keine Schwäche. Dieses Stigma, mit dem psychische Probleme belegt sind, sollten wir bekämpfen.“

Frances Bean Cobain auf Instagram:

Darunter postete Frances Bean ein Kindheitsfoto ihres Vaters, das es zuvor noch nie zu sehen gab – der „NME“ hat einen Screenshot aus der Insta-Story gemacht.

Es zeigt den kleinen Kurt in Schwarzweiß, mit Hut und Weste, es gibt das Bild hier zu sehen.

 

Frances Bean Cobain / Instagram

Diese Songs wurden immer falsch verstanden - dies ist ihre wahre Bedeutung

„Imagine“ – John Lennon Als die amerikanischen Kollegen von ROLLING STONE den allgegenwärtigen und zeitlosen Hit des ehemaligen Beatle zum drittgrößten Song aller Zeiten ernannte, wurde Lennons markanter Text als „22 Zeilen des anmutigen, geradlinigen Glaubens an die Macht einer Welt, die in der Absicht vereint ist, sich selbst zu reparieren und zu verändern“ beschrieben. Aber hinter dem sanften Vordergrund des Liedes, von dem Jimmy Carter einmal sagte, dass es „fast gleichermaßen mit Nationalhymnen verwendet wurde“, stecken einige Gedanken, die vom Kommunismus inspiriert wurden. Lennon nannte den Song „praktisch das kommunistische Manifest“, und als der Song ein Hit wurde, fuhr er fort: „Weil er…
Weiterlesen
Zur Startseite

3 Monate ROLLING STONE nach Hause

Grafik Abo 3 Ausgaben für 9,95 €