Lady Gaga, Miley Cyrus und TLC bei den American Music Awards


von

Mit vier Preisen war Taylor Swift in diesem Jahr die erfolgreichste Künstlerin bei den American Music Awards (AMA) – sie erhielt auch den Hauptpreis „Beste Künstlerin des Jahres“. Justin Timberlake konnte drei AMAs mit nach Hause nehmen (u.a. „Bester Pop/-Rocksänger), jeweils zwei Auszeichnungen gab es für Rihanna, Macklemore & Ryan Lewis sowie die Boygroup One Direction. Die jeweiligen Kategorien mit den Gewinnern sehen Sie unten.

Für viel mehr Gesprächsstoff als die Sieger sorgten jedoch die Auftritte während der Awards. Allen voran wieder einmal Lady Gaga, die bereits auf dem Roten Teppich mit einem überlebensgroßen künstlichen Pferd die Blicke auf sich zog. Zusammen mit R. Kelly performte sie schließlich ihren Song „Do What U Want“, den die beiden kurz zuvor bei „Saturday Night Live“ präsentiert hatten. Angelehnt an die Lewinsky-Affäre spielte R. Kelly beim Auftritt den US-Präsidenten und Gaga seine Sekretärin und Geliebte.

Gewohnt freizügig und bizarr gab sich auch Miley Cyrus, die ihren Song „Wrecking Ball“ vor einer gigantischen Katze aufführte, die an die Bühnenleinwand projiziert wurde und Diamanten weinte.

Für eine weitere Überraschung sorgten TLC, die elf Jahre nach dem Tod von Lisa „Left Eye“ Lopes ihren Hit „Waterfalls“ aufführten. Den Teil der verstorbenen Rapperin übernahm dabei die 24-jährige Lil Mama.

Sehen Sie hier die Auftritte von Lady Gaga, Miley Cyrus und TLC bei den diesjährigen American Music Awards:

Die Gewinner der American Music Awards 2013:

Künstlerin des Jahres: Taylor Swift

Bester Pop-/Rock-Sänger: Justin Timberlake

Beste Pop-/Rock-Sängerin: Taylor Swift

Bester Soul-/R’n’B-Sänger: Justin Timberlake

Beste Soul-/R’n’B-Sängerin: Rihanna

Bester Latin-Sänger: Marc Anthony

Beste Country-Sängerin: Taylor Swift

Bester Country-Sänger: Luke Bryan

Beste Rap-/HipHop-Sänger: Macklemore & Ryan Lewis

Beste Band: One Direction

Beste Country-Band: Lady Antebellum

Beste Alternative-Künstler: Imagine Dragons

Bester Elektronic-Dance-Künstler: Avicii

Bestes Soul-/R’n’B-Album: THE 20/20 EXPERIENCE (Justin Timberlake)

Bestes Country-Album: RED (Taylor Swift)

Bestes Rap-/HipHop-Album: THE HEIST (Macklemore & Ryan Lewis)

Bestes Pop-/Rock-Album: TAKE ME HOME (One Direction)

Single des Jahres: „Cruise“ (Florida Georgia Line & Nelly)

Bester zeitgenössischer Künstler: Maroon 5

Bester inspirierender Künstler: Matthew West

Neuentdeckung des Jahres: Ariana Grande

Soundtrack des Jahres: „Pitch Perfect“

Ikone: Rihanna