Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

„In meiner Gegenwart werden keine Frauen beleidigt“: Atze Schröder attackiert erneut Niels Ruf

Kommentieren
0
E-Mail

„In meiner Gegenwart werden keine Frauen beleidigt“: Atze Schröder attackiert erneut Niels Ruf

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

7000 Fans hingen am Samstag (12. März) in Hamburg bei einem Auftritt von Atze Schröder an den Lippen des beliebten Komiker-Prolls und wurden Zeuge, wie dieser erneut seinen Unmut über den derzeit wohl unbeliebtesten Moderator des deutschen Fernsehens äußerte.

„Ich hab’ noch nie so viele Glückwünsche bekommen. Nicht mal zum Geburtstag“, soll der 50-Jährige laut „Hamburger Morgenpost“ über seinen TV-Kollegen gesagt haben. Am Donnerstagabend (10.03.) war ein Streit zwischen Atze Schröder und Niels Ruf in einer Kölner Kneipe derart ausgeartet, dass die Fäuste flogen. Im Kölner Hotel „Savoy” soll Schröder auf Ruf losgegangen sein – worum es ging, ist unklar.

Auch in Hamburg blieb Schröder zu den Hintergründen, die nach einer Anzeige Rufs wegen Körperverletzung ein juristisches Nachspiel haben könnten, vage. So sagte er über den „Let’s Dance“-Teilnehmer: „Nur so viel: In meiner Gegenwart werden keine Frauen beleidigt!“

Ruf hatte nach der Prügelei in Köln mit einem Interview für die „Bild am Sonntag“ den Streit weiter am Laufen gehalten: „Ich habe ihn ohne seine Perücke gesehen. Das sind Bilder, die man niemandem wünscht. (…) Atze ist ein erwachsener Mann, der Haarteil trägt. Vielleicht ist er dadurch einfach komisch. Vielleicht hat er aber auch seine Tabletten mit etwas zu viel Sekt runtergespült.“

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben