Lana Del Rey und Taylor Swift singen endlich gemeinsam


von

Zwei der charismatischsten (und weltweit erfolgreichsten) US-Musikerinnen der etwas jüngeren Generation marschieren gemeinsam.

Taylor Swift (32) und Lana Del Rey (37) haben einen gemeinsamen Song gemacht. Ihre Zusammenarbeit ist auch eine richtungsweisende Fusion der ästhetischen Pop-Pole „Westcoast“ und „Irgendwie Country“.

Swifts neues Album wird „Midnights“ heißen. Es erscheint am 21.Oktober 2022. Im Begleitvideo zur Ankündigung der Tracklist wird in einer Art „one more thing“-Stunt verkündet: „Der vierte Track heißt „Snow On The Beach“. Und übrigens:…featuring… Lana Del Rey“. Gleichzeitig gibt Swift die 13 Songs von „Midnights“ bekannt.

Ihre “Lieder” sind durchaus hohe Wortkunst mit Zunder-Bedeutung, auch politisch, die möglicherweise auch vom Abschied von der harmlosen blonden Umsatz-Maschine künden, die manch ein Beobachter in der „Blue-Eyed“-Milliarden-Streams-Heroine verortet.

„Musik, geschrieben in der Hitze der Nacht“

Etwa “Vigilante Shit” (freestyle übersetzt etwa: “Selbstjustiz Scheiße“), “Midnight Rain” (erinnert vom Wortsound an Guns N’Roses), “Anti-Hero” (Joe-Strummer-like), “Bejeweled” (Bling-Bling-Abrechnung?) oder „Mastermind” (sie selbst!?).

Bereits Anfang Oktober bestätigte Swift, dass Jack Antonoff , der Super-Produzenten-Kumpel von Lana Del Rey, mit ihrem eigenen Album beschäftigt sei.

Antonoff hat für Lana Del Rey die Platten „Chemtrails“-(2021) und „Norman Fucking Rockwell!“ (2019) mitproduziert und mitgeschrieben.

Swift sagt über „Midnights“: „Musik, geschrieben in der Hitze der Nacht, eine Reise durch Schrecken, aber auch durch süße Träume“. Und weiter, ungewohnt Gothic: „Wir stellen uns den Dämonen. Ein Album für, diejenigen, die sich hin- und her gewälzt und dann beschlossen haben, ein Licht zu entzünden. Wir gehen auf die Suche; in der Hoffnung, dass wir uns vielleicht, wenn die Uhr Mitternacht schlägt, uns selbst begegnen!“ Klingt, als müsste man beim Hören auf jeden Fall SCHWARZ tragen.

Die vollständige Trackliste von „Midnights“ lautet wie folg, bei der wir uns aus einer Laune heraus erlaubt haben, einige Songtitel zu übersetzen:

  • Kastanienbraun
  • Anti-Held
  • Schnee am Strand (mit Lana Del Rey)
  • You’re On Your Own, Kid
  • Mitternachtsregen
  • Frage…?‘
  • ‚Selbstjustiz-Scheiße‘
  • Mit Klunkern behangen
  • Labyrinth
  • Karma
  • Süßes Nichts
  • Mastermind

Swift hat dazu über den Track „Lavender Haze“ verraten, dass er nach einem Ausdruck benannt wurde, der in den 1950er Jahren verwendet wurde, um „Verliebtsein“ zu beschreiben. „Wenn man sich im ‚Lavendeldunst‘ befand, dann bedeutete das, dass man sich in diesem allumfassenden Liebesglühen steckte. Das hat mir unglaublich gefallen“, so ihre Worte im Instagram-Video.