„Lass die Toten ruhen!“: Father John Misty löschte Songs aus dem Netz, weil Lou Reed es ihm im Traum befahl

E-Mail

„Lass die Toten ruhen!“: Father John Misty löschte Songs aus dem Netz, weil Lou Reed es ihm im Traum befahl

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Am Montag /21. September) stellte Father John Misty mit „Welcome To New York“ und Blank Space“ zwei Cover-Versionen von Taylor-Swift-Songs ins Netz. Allerdings reinterpretierte Joshua Tillman, wie der Musiker mit bürgerlichem Namen heißt, nicht einfach die Lieder der Sängerin, sondern nahm sich Ryan Adams Cover-Versionen von Swifts Erfolgsplatte „1989“ zur Brust und spielte sie im Stil von Velvet Underground.

So weit, so verständlich. Doch am Mittwoch (23. September) waren die Lieder bei Soundcloud schon wieder verschwunden, zum Ärger der vielen Fans des „I Love You, Honeybear“-Sängers – aber auch der Anhänger von Ryan Adams und nicht zuletzt der von Taylor Swift.

„Lass‘ die Toten ruhen!“

Nun hat sich der 34-Jährige in einem ausführlichen Statement zu der merkwürdigen Aktion geäußert und führt höhere Mächte als Grund an. So schrieb er, dass ihm im Traum ausgerechnet Lou Reed begegnete und befahl, sofort die Songs aus dem Netz zu entfernen. „Lösche diese Tracks und lass die Toten ruhen, ich bin schließlich nicht dein Spielzeug!“, soll er gesagt haben.

Diesen dringenden Wunsch aus dem Jenseits konnte Father John Misty Lou Reed natürlich nicht abschlagen – und so werden „Welcome To New York“ und Blank Space“ nie mehr in der Swift-Adams-Misty-Velvet-Underground-Version zu hören sein. Es sei denn, Reed überlegt es sich doch noch einmal anders.

 

E-Mail