Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Led Zeppelin: Klage wegen „Stairway To Heaven“ könnte für 1 (EINEN) US-Dollar beigelegt werden – unter einer Bedingung

Kommentieren
0
E-Mail

Led Zeppelin: Klage wegen „Stairway To Heaven“ könnte für 1 (EINEN) US-Dollar beigelegt werden – unter einer Bedingung

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Robert Plant und Jimmy Page von Led Zeppelin werden derzeit verklagt, Behauptung: Die Eröffnungssequenz des Klassikers „Stairway To Heaven“ ist geklaut.

Michael Skidmore ist Treuhänder und vertritt die Familie des “Spirit”-Sängers Randy Wolfe (gestorben 1997). Die Nachkommen beschuldigen Jimmy Page, Teile des Songs „Taurus“ von Spirit für „Stairway To Heaven“ verwendet zu haben – nachdem er den Song gehört hätte, als beide Bands 1968 und 1969 gemeinsam auf Tour unterwegs waren.

Die Anwälte von Led Zeppelin hingegen rechtfertigen die Gemeinsamkeiten damit, dass bei beiden Liedern gängige musikalische Strukturen verwendet worden seien, die schon seit Jahrzehnten existieren.

Jetzt der Vorschlag zur Schlichtung von Seiten der Ankläger. Die Familie Wolfes sei bereit, die Klage zum symbolischen Preis von einem US-Dollar fallen zu lassen. Allerdings hat die Sache einen Haken: Die Nachkommen fordern, dass Wolfe offiziell als Komponist aufgeführt wird, was wiederum zur Folge haben würde, dass zukünftige Einnahmen an „Stairway To Heaven“ mit Wolfes Familie geteilt werden müssen.

Die Gerichtsverhandlung für die Copyright-Verletzung ist für den 10. Mai 2016 im Bundesgerichtshof in Los Angeles angesetzt.

Rechtsstreit um „Stairway To Heaven“ – Jimmy Pages überraschende Äußerung vor Gericht

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben