Spezial-Abo

Robert Plant und Ian Anderson beenden ihren Streit – den sie nie hatten

🔥Led Zeppelin: Warum hinter dem Bandnamen eigentlich ein Diss von Keith Moon steckt

Ian Anderson soll angeblich im Streit mit Robert Plant liegen, seit er mit seiner Band Jethro Tull in den 70er Jahren als Opener für Led Zeppelin auftrat. Anderson machte nun allerdings klar, dass dies nichts weiter als ein Gerücht sei – und die beiden Frontmänner bereits vor Jahren einmal über die „Absurdität“ gesprochen hätten.

Anderson wurde kürzlich in einem Interview gefragt, ob er unangenehme Fragen erwarte, die er in dem Q&A-Teil der kommenden Jethro-Tull-Tour beantworten müsse. „Während Mr. Google endlose Quelle des Amüsements ist, gilt selbiges auch für seinen zweiten Cousin Mr. Wiki, wir können nicht immer glauben was dort geschrieben steht. Einige Dinge werden ständig kopiert und verbreitet, und die basieren von Anfang an auf einer Art Folklore oder sogar obszönen Unwahrheiten. Wenn mich die Leute also nach meinem ‚Streit‘ mit Robert Plant fragen, können sie mit einer schroffen Antwort rechnen, denn da war nie ein Streit zwischen mir und Robert Plant. Es ist eines von diesen absurden Dingen, die scheinbar immer wieder aufkommen“, so Anderson gegenüber „EonMusic“.

JETHRO TULL, v.li.: Martin Barre, Dave Pegg, Ian Anderson und Peter Vettese,

Der Flötist erklärte weiterhin, dass Jethro Tull zu dieser Zeit quasi gar keinen Kontakt zu den Mitgliedern von Led Zeppelin hatten. „Led Zeppelin war Led Zeppelin. Sie waren Rockgötter und wir waren der kleine Support. Wir haben nur selten gesprochen, besonders mit Robert Plant, der sich auf ganz anderen Sphären befand, als Sänger wie als Person. Jimmy Page war da etwas freundlicher. Aber Bonham – um den hat man besser einen weiten Bogen gemacht, denn er war ein wütender Irrer. Er war immer höflich genug zu mir, aber man sah ihn selten bei guter Laune“.

Einige Zeit später hätten sich Anderson und Plant wieder getroffen – und der Led-Zeppelin-Frontmann habe ihn gefragt, ob sie ihren Streit begraben wollen, auch wenn er nicht wisse, worauf dieser begründet war. Anderson sagte daraufhin: „Exakt! Wir haben gar keinen Streit, weil wir überhaupt nicht miteinander kommuniziert haben“.

Pete Cronin Redferns


Der beste Song der Welt: Tenacious D verraten, an welche Lieder sie dachten, als sie „Tribute“ schrieben

And we played the first thing that came to our heads, Just so happened to be, The best song in the world, it was the best song in the world … Aber wie klingt er nun, der beste Song der Welt? Dieses Geheimnis konnten auch Jack Black und Kyle Gass als Tenacious D bisher nicht für die Menschheit lüften. Denn mit „Tribute“ schrieben sie schließlich nur einen Tribut-Song an jenen Song, mit dem sie angeblich einst den Teufel in einem epischen Musik-Battle besiegten und der ihnen anschließend dummerweise wieder entfallen ist. Immerhin haben die beiden Musiker nun aber in einem…
Weiterlesen
Zur Startseite