Highlight: Die besten Songs aller Zeiten: „Stairway To Heaven“ von Led Zeppelin

Robert Plant kann mit „Stairway to Heaven“ nicht mehr viel anfangen

Led Zeppelins 1971 erschienenes Album, das keinen offiziellen Namen trug, sondern unter „Led Zeppelin IV“ bekannt wurde (wegen der vier Symbole auf der Innenseite des Covers), war eines der erfolgreichsten Alben der Band und wurde mit 23 Millionen abgesetzten Tonträgern die drittmeistverkaufte Platte in der US-amerikanischen Geschichte. Darauf enthalten: „Stairway to Heaven“. Frontmann Robert Plant teilte kürzlich mit, dass er zwar die Musik von „Stairway to Heaven“ bewundert, sich aber nicht mehr gerne mit dem Lied beschäftigt.

Stairway to Heaven“ wurde schnell zu einem der berühmtesten Songs der britischen Rockband, weltweite Coverversionen entstanden, in der Liste der 500 besten Songs aller Zeiten des ROLLING STONE belegt die Ballade Platz 31. Plant sprach nun in einem Interview mit der „Ultimate Classic Rock Nights Radioshow“ über die Melodie und sagte Gastgeber Onkel Joe Benson: „Natürlich war es ein guter Song. Die Konstruktion, die eigentliche musikalische Konstruktion ist sehr, sehr gut.“ Er fuhr fort: „Es ist einer dieser Momente, die wirklich ohne Gesang stehen können – da es ein schönes, feines Musikstück ist.“

Led Zeppelin auf Amazon

Plant sagte jedoch auch, dass er textlich nicht mehr allzu viel damit anzufangen wisse: „Lyrisch gesehen, kann ich mich jetzt nicht damit identifizieren, weil es so lange her ist. Solche abstrakten Textzeilen könnte ich nicht mehr schreiben.“

Der 71-Jährige bewertete abschließend die Art und Weise, wie Gitarrist Jimmy Page den Text mit Musik untermale, und wie die Drums dazukommen, als „sehr schön“.

Led Zeppelin – „Stairway to Heaven“ Live


Oasis: „Supersonic“-Tonstudio steht zum Verkauf

Wer momentan das nötige Kleingeld hat, kann sich das prestigeträchtige Monnow Valley Studio unter den Nagel reißen. Das Tonstudio in der Nähe von Monmouth in Wales, beheimatete bereits Bands wie Led Zeppelin, Oasis, Black Sabbath oder die Manic Street Preachers. Zu Beginn war das Studio als Proberaum für das anliegende Rockfield Studio gedacht, in dem unter anderem „Bohemian Rhapsody“ von Queen aufgenommen wurde. In den 80er-Jahren gingen die beiden Studios dann ihre eigenen Wege und das Monnow Valley arbeitete seitdem unabhängig. Bekannt wurde es durch das Cover von Oasis' „Supersonic“. Dort sieht man die Band in einem der Räume und…
Weiterlesen
Zur Startseite