Spezial-Abo
Highlight: Xavier Naidoo im „Musikexpress“: „Ich bin Rassist, aber …“

Lena patzt, Cascada verliert und Dänemark holt einen Start-Ziel-Sieg – der Eurovision Song Contest (ESC) 2013

Lena hat gepatzt, Cascada landete nur auf Platz 21 von 26 und wegen Griechenland wollte Redakteurin Fuß sogar schon der EU den Rücken kehren – hier können Sie den Live-Ticker noch einmal nachlesen:

20:13 Uhr – Jurypräsidentin Lena freut sich schon – und findet vieles „so ehrlich und so echt“. Manches aber auch billig. Wieder mal so schlau!

20:15 Uhr – Hoffentlich dreht Lena bei der Punktevergabe nachher nicht durch – wie damals Nena. Anke Engelke kann sie sowieso kaum toppen.

20:24 Uhr – Barbara Schöneberger moderiert das Vorglühen auf der Reeperbahn. Wenn sie nur nicht so plärren würde! Sie hat doch ein Mikro.

20:26 Uhr – Barbara Schöneberger: „Singst Du ,Satellite‘ noch gern?“ – Lena Meyer-Landrut: „Ja klar, ohne Ende.“

20:29 Uhr – Was sagt Lena später? „Here are…. äh… the points?… of the German vote…?“ Oder so ähnlich. Sie hat ja noch etwas Zeit.

20:34 Uhr – Die Euphorie der dauerkichernden Natalie Horler hat schon mal 12 Punkte verdient. Das größte Gebiss des Abends!

20:37 Uhr – Man kann ja einiges gegen Lena sagen, aber: Ihre Songs sind gut, und ihre Stimme erkennt man sofort. Wie ist das bei Cascada? Hm…

20:44 Uhr – Die Jury wird vorgestellt: Lena, Alina Süggeler, Caro Niemczyk, Tim Benzko + Florian Silbereisen!? Hatte Helene Fischer keine Zeit?

20:46 Uhr – Tim Bendzkos Lyrik übertrifft wieder alles: „Jeder Atemzug hängt am seidenen Faden/ Nur so lange bis wir da sind…“

20:53 Uhr – Soso: Florian durfte Helene angeblich nicht erzählen, warum er tagelang auf der Reeperbahn war. Nur Jury-Arbeit, Baby!

20:55 Uhr – Dass jetzt das „Wort zum Sonntag“ kommt – ist das: skurril? spießig? super? Auf jeden Fall wohl einzigartig in Europa. Oder?

21:02 Uhr – Vor 2000 Jahren kam der Heilige Geist, heute der ESC – nicht schlecht, da eine Verbindung zu schaffen. Könnte nicht jeder Pfarrer!



Nach Absage des ESC 2020: Programm-Alternative ist bereits in Planung

Vor wenigen Tagen wurde der Eurovision Song Contest 2020, der dieses Jahr im niederländischen Rotterdam stattfinden sollte, abgesagt – angesichts der aktuellen Corona-Krise eine unausweichliche Maßnahme. Doch das heißt nicht, dass Europa gänzlich auf ESC-Unterhaltung verzichten muss. Wie die Organisatoren auf Twitter vermeldeten, arbeite man bereits an einer Programm-Alternative – einen Contest werde es dieses Jahr aber definitiv nicht geben. Das offizielle Statement der EBU In dem Statement der European Broadcasting Union kurz EBU, erklärt man zunächst wie folgt: Wir sind überwältigt von der Liebe der ESC-Gemeinde seit der schweren Entscheidung, den ESC 2020 abzusagen. Die EBU ist sich bewusst,…
Weiterlesen
Zur Startseite