Leonard Cohen unterstützt die Opfer der australischen Buschfeuer

Die Buschfeuer, die im australischen Bundesstaat Victoria wüten, forderten bisher schon über 180 Menschenleben und hinterließen rund 1.000 zerstörte Häuser. Leonard Cohen, der im Moment durch Australien tourt, lässt das Schicksal der Menschen nicht kalt.

„Er hatte eine tolle Zeit auf der Tour hier in Australien und ist geschockt und sehr traurig über die Nachrichten von den Buschfeuern“, so Cohens Tourpromoter Michael Gudinsiki. Aus diesem Grund will der Kanadier den Australiern helfen und die Opfer mit einer Spende in Höhe von 200.000 US-Dollar unterstützen.


Ist Britpop schuld am Brexit-Desaster?

1995 war Caitlin Moran gerade erst 20 und noch lange keine weltberühmte feministische Buchautorin, aber längst ein ­etablierter Star in der schnellen Welt des britischen Musik­journalismus. Als solcher begleitete sie Blur, die aktuellen Spitzenreiter der britischen Charts, auf ihrer „Seaside Tour“, einem Triumphzug entlang der von großen Acts sonst gemiedenen, in Überalterung erstarrten Seebäder der englischen Küstenstädte. An einem lauen Septemberabend saß sie also mit den Bandmitgliedern in einer Hotel-Lobby in Eastbourne herum, als Bassist Alex James im „Observer“ einen Artikel über ihre Erzrivalen Oasis las. „Für den Gitarristen hab ich was über, und der Schlagzeuger soll ein netter Kerl…
Weiterlesen
Zur Startseite