Liam Gallagher: Entfesselte Twitter-Tiraden beim Euro-Finale von Wembley


von

Fast wäre seine letzte Weihnachts-Single „All You’re Dreaming Of“ wahr geworden. Aber eben nur fast. Wie Millionen Engländer auch, musste der Ex-Oasis/Ex-Beady-Eyes-Frontmann miterleben, wie gleich drei Elfmeter ihr Ziel verfehlten. Daran konnten auch seine Jungs von Manchester City im Team der Three Lions nichts ändern. An Rakeem Sterling, John Stones und Kylie Walker hat es nicht gelegen.

Nach seinem Twitter-Account zu urteilen, ging es hoch her in Gallaghers Palais. Bereits am Nachmittag konnte er den Anpfiff kaum erwarten. Fünf Stunden erschienen ihm wie eine Ewigkeit. Und: „I Fucking Love This Country. C’mon England!“. Auch eine Sprach- oder besser ein Gröhl-Nachricht gab es während des Spiels, die sich entfernt nach „Vindaloo“ anhört. Zwischendurch noch eine Einwechsel-Empfehlung. Zum Ende blieb ihm nur ein fatalistisches: „Es ist wie es ist“. Und ein edler Sportsmanns-Gruß an die italienische Mannschaft. Was bleibt, ist der fromme Wunsch: „Dann schnappen wir uns eben die Weltmeisterschaft.“

Bereits am Morgen ist Liam Gallagher wieder am Start. Immer noch angefressen „about the footy“, aber mit einem „BIG UP“ an die „lads“ und Trainer Gareth Southgate. „Peace n Love“ zum Abschluss. Die Medaille fürs faire Mitfiebern geht nach Manchester.