Logo Daheim Dabei Konzerte

Upcoming: Blues Pills

Weiterempfehlen!
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Mail Icon
  • Tage
  • Stunden
  • Minuten
  • Sekunden
Spezial-Abo
Highlight: Video-Galerie: Die zehn wichtigsten Mauersongs

„Lindenberg! Mach dein Ding“ startet am 8. April in Autokinos

Kinobesuche sind, hinsichtlich weltweit geschlossener Filmstätten, momentan eher die Ausnahme als die Regel. Und doch gibt es noch Hoffnung für Filmliebhaber, dass sie nicht ganz auf die große Leinwand verzichten zu müssen. Der Lichtblick kommt in der Form der guten, alten Autokinos. In genau diesen soll ab 8. April der Film „Lindenberg! Mach dein Ding“ starten. Zunächst nur in Düsseldorf, andere Städte sollen aber nachziehen.

Der Film, der sich dem Leben der deutschen Rocklegende Udo Lindenberg widmet, feierte bereits bei seinem bundesweiten Kinostart am 16. Januar Publikumserfolge. Auch die Kritiken fielen für die jüngste Regiearbeit von Hermine Huntgeburth überwiegend positiv aus, was sich unter anderem in den zahlreichen Nominierungen für den diesjährigen Deutschen Filmpreis wieder spiegelt. Neben den Nominierungen in den Kategorien „Bester Spielfilm“, „Bestes Kostümbild“ und „Bestes Maskenbild“, ist auch der Jan Bülow für seine Darstellung von Lindenberg als „beste männliche Hauptrolle“ nominiert.

Autokinostart in Düsseldorf

Den Auftakt zur erneuten Eröffnung des Filmes macht Düsseldorf. Dort wurde der Parkplatz eines Messegeländes mit einer 400 Quadratmeter großen Leinwand in ein Autokino umfunktioniert. Pro Auto sollen zwei Personen zugelassen sein, inklusive eigener Kinder bis 14 Jahren. Vor Ort wird zwischen den geparkten PKWs ein Mindestabstand von zwei Metern gelten. Tickets sollen ausschließlich online verkauft werden. Ein Autokino-Ticket für zwei Erwachsene wird 22 Euro kosten, für Kinder bis 14 Jahren zahlt man fünf Euro.


David Bowie: Erster Clip von Biopic „Stardust“ veröffentlicht

Seit Anfang 2019 ist bereits bekannt, dass Hollywood an einem Biopic über die jungen Jahre von Musiklegende David Bowie arbeitet. Der Film, der den Titel „Stardust“ trägt, soll Fans in das Jahr 1971 transportieren – jenes Jahr, in dem Bowie seine erste Reise in die USA antrat und zu seiner berühmten Bühnen-Persona „Ziggy Stardust“ fand. Nun ist ein kurzer Ausschnitt und erster Vorgeschmack des von Regisseur Gabriel Range inszenierten Filmes veröffentlicht worden. In dem Video sieht man ein Gespräch zwischen dem 24-jährigen David Bowie, gespielt von „Lovesick“-Darsteller Johnny Flynn, und seinem Publizisten Ron Oberman, gespielt von Marc Maron. In der Szene besprechen…
Weiterlesen
Zur Startseite