aktuelle Podcast-Folge:

Freiwillige Filmkontrolle - der Rolling Stone Podcast über Film & TV: Mehr Infos

Schauspielerin Lisa Martinek: Fragen zur Todesursache

Die beliebte TV-Schauspielerin Lisa Martinek ist völlig überraschend verstorben, wie ihr Anwalt am Sonntag (30. Juni) mitteilte.

Martinek wurde 47 Jahre alt, war zuletzt in einem „Tatort“ aus München zu sehen. In der Vergangenheit spielte sie in zahlreichen Krimis mit, darunter als Kommissarin Clara Hertz von 2006 bis 2012 in der Serie „Das Duo“. Auch auf der großen Leinwand feierte sie Erfolge. Für ihre Rolle im Film „Härtest“ (1998) war sie für den Deutschen Filmpreis nominiert.

Lisa Martinek hielt sich in den letzten Tagen ihres Lebens in Italien auf. Sie war mit dem italienischen Produzenten Giulio Ricciarelli zusammen, mit dem sie drei Kinder hatte.

Ihr letztes Lebenszeichen für die Öffentlichkeit war ein Instagram-Bild vor einer Woche, das durchaus Urlaubsstimmung verbreitet.

Martinek war zuletzt eingebunden bei Dreharbeiten für die ARD-Serie „Die Heiland“. Darin spielte sie die Hauptrolle, eine blinde Staatsanwältin. Wie es mit dem Serienprojekt nun weitergeht, ist noch nicht klar.

Lisa Martinek: Was ist die Todesurasche?

Zunächst war unklar, wie die Schauspielerin verstorben ist. Sie befand sich mit ihre Mann im Urlaub in Italien. Italienische Medien berichteten am Sonntag, dass, Martinek mit ihrem Mann zusammen auf einem Boot gefahren sei, um schwimmen und tauchen zu gehen. Im Wasser soll die Schauspielerin aber Schwierigkeiten erlitten haben. Martinek kam mit einem Hubschrauber in eine Klinik. Doch dort konnte ihr nicht mehr geholfen werden.

Werbung

Jetzt in die Zukunft starten mit den neuen MagentaMobil Tarifen

Ab sofort inklusive 5G*. Jetzt in die Zukunft starten!

Mehr Infos

Japanischer City Pop der 1980er: Tanzen zu den schönsten Erinnerungen, die wir nie hatten

Im Zusammenhang mit dem Genre City Pop tauchte Nostalgie bislang eher selten auf, zumindest in Japan nicht – dort ist der seit den frühen 1980er-Jahren geläufige Musikstil noch immer präsent. Nostalgie hebt man sich ja meistens für Erinnerungen auf, die unwiederholbar sind. Die City-Pop-Protagonisten, wie Tatsuro „Tats“ Yamashita, Mariya Takeuchi oder Anri, natürlich auch die Yellow-Magic-Orchestra-Gründer Ryuichi Sakamoto und Haruomi Hosono, werden auf der Insel jedoch wie Nationalheilige verehrt, ihr Werk gilt als noch nicht abgeschlossen. Die Sehnsucht nach Nostalgie steckt in jedem Menschen. Im Zeitalter permanenter digitaler Verfügbarkeit unserer Kulturerzeugnisse werden der seligen, verklärten Erinnerung jedoch Steine in den…
Weiterlesen
Zur Startseite