Locas In Love mit Paul Savage im Studio in Glasgow / Exklusives Studiotagebuch


von

„Schön von dir zu hören, was hast du so gemacht / das letzte Mal ist ja bestimmt schon wieder Monate her. Ich habe den Großteil der Zeit mit Sachen zugebracht, / es schien zwar immer viel zu sein, doch jetzt erinnere ich mich an nichts mehr.“ Diese Zeilen aus dem Song „Sachen“ von Locas In Love scheinen hier ganz gut zu passen. Nachdem die Kölner Band um Björn Sonnenberg und Stefanie Schrank im vergangenen Winter „zwölf depressive Weihnachtslieder“ (Eigenaussage) veröffentlicht hatte und eine anschließende Weihnachtstour dazu absolvierte, wurde es erst einmal wieder still um Locas In Love. Untätig waren die Protagonisten jedoch nicht, widmeten sie sich doch mit aller Kraft ihrem Projekt Karpatenhund, das sie gemeinsam mit Sängerin und Schauspielerin Claire Oelkers betreiben.

Nun darf man sich wieder auf Aktivitäten ihrer Hauptband freuen, denn Locas In Love befinden sich gerade in Glasgow, um den Nachfolger zum letzten offiziellen Studioalbum „Saurus“ anzugehen. Dafür reisten sie ins Herz des schottischen Indierocks: in die Studios des Labels Chemikal Underground, aus dessen Umfeld bekanntlich Acts wie Mogwai, Aereogramme und Arab Strap stammen. Das Label wurde 1994 von den Mitgliedern der Delgados gegründet und war Mitte der 90er DAS Label für Indierock made in Glasgow.

Paul Savage, einst Drummer der Delgados, ist inzwischen der Hausproduzent im Studio Chem 19. Und genau dieser Paul Savage sitzt nun auch an den Reglern für das neue Locas In Love Album. Exklusiv für www.rollingstone wird Locas-Sänger und Songschreiber Björn Sonnenberg in den nächsten Tagen aus Schottland berichten. Und von der mühsamen bis chaotischen Anreise. Wer mit den mal melancholischen, mal tragikkomischen Texten Sonnenbergs vertraut, ahnt nun vielleicht schon, dass das ganz munter werden kann.

Und weil’s so schön zum Winterwetter passt, kann man sich hier noch mal das Video „Wintersachen“ anschauen.