Locas In Love: So entstand „Lemming“. Das exklusive Studiotagebuch


von

Anfang 2010 reisten Björn Sonnenberg (Gesang, Gitarre), Stefanie Schrank (Bass, Gesang, Keyboards), Jan Niklas Jansen (Gitarre) und Christian Schneider (Drums, Glockenspiel, Percussion) alias Locas In Love nach Glasgow, um mit Paul Savage den Nachfolger ihres letzten Studioalbums „Saurus“ aufzunehmen. Dafür befanden sie sich in den Studios des Labels Chemikal Underground, dem wir neben den Delgados z. B. auch Mogwai und Aereogramme verdanken. Björn Sonnenberg hat in der Zeit exklusiv für uns Tagebuch geführt und Fotos geschossen.

Das Ergebnis der zehnteiligen Serie haben wir hier nun noch einmal versammelt und mit den entsprechenden Fotos aufgehübscht. Weil wir wünschen, dass dieser Text gelesen wird – von Fans oder von jungen Bands, die erst noch lernen müssen, dass Bandleben nicht gleich Zuckerschlecken ist. Sonnenberg hat mit diesem Studiotagebuch einen wunderbaren, unterhaltsamen Textwust geliefert, der auf tragikkomische Weise die Ereignisse erzählt, die zur Entstehung des Albums „Lemming“ (hier unsere Rezension) führten, das nun endlich am 01. Juli – anderthalb Jahre nach der Aufnahme – erscheinen wird.

An Den Falschen Orten by Locas In Love

Hier also noch einmal das Vorwort von Björn Sonnenberg und im Anschluss die Links zu den einzelnen Text-Abschnitten. Am Freitag folgt ein Interview mit der Band.

Badlands, Darklands, Highlands. A Scottish Romantic Adventure with Locas In Love.

Herzlich willkommen,

dies ist der Report unserer Reise nach Schottland, die am 1.1.2010 begann. Wir kommen mit dem Vorhaben, ein neues Album erstens fertigzuschreiben und zweitens aufzunehmen. Dazu verlassen wir unseren Wohnort Köln bzw. Deutschland, um nicht von Leben, Arbeit, Abläufen und Routinen abgelenkt zu werden und um einen schönen Ausflug zu machen. Hinter uns liegt ein seltsames Jahr, in dem wir einen traurigen Tiefpunkt der Entfremdung erfuhren, den wir ebenso hinter uns lassen wollen, symbolisch wie geographisch. Vieles, was wir erleben klingt ausgedacht und wie eine Metapher, für was auch immer, aber es ist nur eine Auflistung von Dingen, die wirklich passieren: mit dem Boot fahren, Dinge, die kaputt gehen, Unwegbarkeiten, Geldschwierigkeiten; und wie sich eine freundschaftliche Reise mit Musik plötzlich in eine Mission verdreht wie Dreharbeiten zu Werner Herzogs Filmen (Aguirre, Fitzcarraldo, Cobra Verde).

Diese Vorbemerkung schreibe ich, nachdem wir gestern abend von Ihrem Redakteur Daniel Koch eingeladen wurden für Sie, liebe Leserinnen und Leser der Rolling Stone-Website, regelmäßig in Tagebuchform von unseren Erlebnissen zu berichten. Wir befinden uns im dritten Aufnahmetag, also an einem Zeitpunkt, wo noch rein gar nichts abzusehen ist. Mit großer Spannung warten wir selber, was noch passiert. Ob wir unser eigenes Ende finden oder alles Pech und Scheitern zu einer Auf- und Erlösung führt, wie es in einem Film wäre (außer zB in Filmen von Werner Herzog, man denke an Aguirre, Fitzcarraldo, Cobra Verde – ich spreche hier eher Rocky-mäßig: Niederlagen und Demut führen zum großen Finale mit Triumph).

Im Auftrag der Gruppe Locas In Love: Björn Sonnenberg, 6.1.2010

Teil 1: Vom Saurus zum Paurus

Teil 2: The Start Of A Journey From A To B

Teil 3: Our Descent Into Madness

Teil 4: You Are Now Entering Glasgow

Teil 5: The Sound Of Music

Teil 6: My Maudlin TV Career

Teil 7: Something For The Weekend

Teil 8: Cod Liver Oil & The Orange Juice*

Teil 9: „Dreckige Dödel’s!“

Teil 10: The Blues Is A One Way Ticket From Your Love To Nowhere