Nach Luke Mockridges Fernsehgarten-Eklat: Warum schweigen jetzt alle?

Andrea Kiewel redete erst Minuten später Klartext, nachdem sie die Kasperei von Luke Mockridge im ZDF-Fernsehgarten am vergangenen Sonntag abbrach. „Ich mache diese Sendung seit 19 Jahren. Das, was Luke Mockridge da abgezogen hat, ist an Unkollegialität nicht zu überbieten.“

Mockridge hatte sich über Rentner lustig gemacht (und damit indirekt auch Zuschauer der Sendung veralbert) und Furzgeräusche gemacht. Außerdem telefonierte er auf der Bühne zu schlechten Witzen mit einer Banane. Inzwischen ist klar: Der Sohn von „Lindenstraße“-Star Bill Mockridge tat es nicht wegen des Geldes, sondern für seine neue Sendung auf Sat1, die „Greatnightshow“. Dafür ließ er sich nach „Bild“-Angaben Vorgaben von Kindern geben, was er da auf der Fernsehbühne abziehen sollte.

Luke Mockridge – „Lucky Man“ auf Amazon.de kaufen

Unklar blieb aber zunächst, wie der infantile Streich organisiert wurde. Zunächst berichtete „Bild“ davon, dass das ZDF eingeweiht war – was den Eindruck hinterließ, dass ausgerechnet die Moderatorin des Fernsehgartens im Unklaren gelassen wurde. Das hat das ZDF inzwischen dementiert. „Wir waren im Vorfeld darüber informiert, dass Luke Mockridge mit einem Social-Media-Team kommt. Das ist nicht unüblich. Sein Auftritt im Fernsehgarten war aber so nicht abgestimmt und hat sowohl die Redaktion als auch Andrea Kiewel völlig überrascht“, erklärte ZDF-Showchef Oliver Heidemann gegenüber dem Medienmagazin „DWDL“.

Luke Mockridge will sich nicht äußern

Inzwischen herrscht aber das reinste Schweigen im Walde. Keiner möchte sich mehr zur Mockridge-Nummer äußern. Das ZDF verzichtet angeblich darauf, Protest bei Sat1 einzulegen, um die Abbildung der Aufnahmen durch das Team der „Greatnightshow“ zu verhindern. Wer wirklich eingeweiht war in den Plan, den Fernsehgarten als Spielwiese für miese Kalauer zu missbrauchen, bleibt ein Geheimnis. Das ZDF sagt nichts dazu.

Aber auch die Fernseh-Bosse von Sat1 wollen keine Antwort geben, wie sich die Redaktion der Comedy-Sendung das vorgestellt hat. Möglicherweise sollte hier einfach ungefragt das Format eines anderen Senders „ausgenutzt“ werden, um so öffentliche Diskussionen auszulösen. Oder hatte Mockridge geglaubt, dass seine Albernheiten im Fernsehgarten sowieso nicht sonderlich auffallen würden? Hat er es – ohne es vorher gewollt zu haben – einfach übertrieben? Auch von Mockridge gibt es in den sozialen Medien und auch anderweitig keine Reaktion.

Mehr Informationen gibt es wohl erst zum Start der „Greatnightshow“ am 13. September.


Todesursache Freddie Mercury: Woran starb der Queen-Sänger?

Todesursache Freddie Mercury, bürgerlich Farrokh Bulsara, starb am 24. November 1991 mit 45 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Einige Jahre vorher infizierte er sich mit dem HIV-Virus und litt danach an AIDS. Der genaue Zeitpunkt seiner Infektion ist bis heute unbekannt. Jim Hutton, Mercurys letzter Lebensgefährte, gab an, dass Mercury ab April 1987 von seiner Krankheit wusste. Mercury bestritt derlei Gerüchte zu dieser Zeit. Die übrigen Bandmitglieder von Queen wurden laut Hutton 1989 über den Gesundheitszustand des Queen-Sängers unterrichtet, doch Brian May datierte dieses Ereignis in seiner Biographie auf Januar 1991. Um 1990 verdichteten sich die Gerüchte um die Erkrankung…
Weiterlesen
Zur Startseite