ZDF wusste nichts von Luke Mockridges Fernsehgarten-Plänen


von

Es braucht schon einiges, um die besonnene Andrea Kiewel zur Weißglut zu treiben. Die 54-jährige moderiert seit vielen Jahren den ZDF-Fernsehgarten und hat nur einen Auftrag: gute Laune verbreiten.

Die ist ihr am vergangenen Sonntag gründlich vergangen, als Luke Mockridge auf die Bühne kam und ein Zotenprogramm und Kasperletheater aufführte, das sie sich genauso wenig wie die Zuschauer erklären konnte. Der Comedian zählt zu den bekanntesten des Landes, hat eine eigene Late-Night-Show auf Sat1. Eine sichere Bank für ein Sonntagmorgenformat. Sollte man denken.

Luke Mockridge – „Lucky Man“ auf Amazon.de kaufen

Doch Luke Mockridge machte sein eigenes Ding. Er telefonierte mit einer Banane. Er beleidigte Rentner. Er machte Furzgeräusche. Kurzum: Er verhielt sich wie ein kleines Kind. Kiewel wollte und konnte da nicht länger zuschauen. Nach fünf Minuten ließ sie den Gaga-Auftritt – wohl in Kontakt mit der Regie – abbrechen. Sie erklärte später vor Kameras: „Ich mache diese Sendung seit 19 Jahren. Das, was Luke Mockridge da abgezogen hat, ist an Unkollegialität nicht zu überbieten.“

Luke Mockridge im ZDF-Fernsehgarten: Keine verlorene Wette

Nun rätselt Deutschland, was hinter Mockridges Zotenrevue steckt. Im Backstage-Bereich spielten sich ja so einige merkwürdige Dinge ab, wie bereits am Montag (19. August) bekannt wurde. Erste Gerüchte, wonach es sich bei der blamablen Show um eine verlorene Wette handeln könnte (etwa mit Joko und Klaas), bestätigten sich nicht.

Legte beim „ZDF Fernsehgarten“ einen skurrilen Auftritt hin: Luke Mockridge
Legte beim „ZDF Fernsehgarten“ einen skurrilen Auftritt hin: Luke Mockridge

Stattdessen enthüllte nun „Bild“, dass der Sohn des „Lindenstraße“-Darstellers Bill Mockridge die Chaos-Einlage als Teil seiner eigenen neuen „Greatnightshow“ für Sat1 eingeplant hatte. Mit Absprache des ZDF (!) sei ein eigenes Kamerateam mit angerückt. Doch mehr wurde anscheinend nicht verraten.

Was führte nun zu dem seltsamen Verhalten des Komikers? Ganz einfach: In der neuen Sendung von Luke Mockridge stellen Kinder dem Moderatoren quasi live Aufgaben, die er zu erfüllen hat. Und Kinder telefonieren eben gerne mit Bananen und machen Pupsgeräusche.

JOSHUA SAMMER Getty Images


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
„FameMaker“: Stefan Raab produziert clevere „The Voice“-Variante

Das eher leise und hintergründige Comeback von Stefan Raab („Free ESC“) geht weiter: Für seinen Haussender ProSieben entwickelt der einstige „TVTotal“-Moderator eine neue Musikshow mit dem Titel „FameMaker“. Das Konzept bürstet ein anderes Erfolgsformat gegen den Strich: „The Voice“. Hier entscheiden sich nun nicht Kandidaten für einen Juroren, der sie möglicherweise bis zum Sieg weiter entwickelt, sondern die Jury fahndet nach geeigneten Popstar-Kandidaten - allerdings ohne je zu hören, ob und wie sie singen können. Das soll für witzige Situationen sorgen, wie ProSieben in einer Mitteilung klarstellte: „Hat der Kandidat seinen Song zwar gut präsentiert, aber keinen einzigen Ton getroffen,…
Weiterlesen
Zur Startseite