„Mad Men“-Star Robert Morse ist tot


von

Der Schauspieler Robert Morse ist im Alter von 90 Jahren gestorben. Sein Sohn Charlie bestätigte seinen Tod am Mittwochabend (20. April) gegenüber dem Sender ABC Eyewitness News. Eine Todesursache wurde zunächst nicht bekannt.

Vielen wird Morse vor allem durch seine Rolle als Bertram Cooper, einem versponnenen Elder Statesman und Mitbegründer der Werbeagentur Sterling Cooper, in der AMC-Serie „Mad Men“ ins Gedächtnis gerückt sein. Für diese Rolle wurde er zwischen 2008 und 2014 fünfmal für den Emmy nominiert.

Karriere am Broadway

Bekanntheit erlangte Morse indes zunächst als Theaterschauspieler. 1949 debütierte mit der Rolle des Gabey in dem Musical „On the Town“. In New York verschlug es ihn schließlich an den Broadway, wo er bis 1990 spielte. Zwei Tony Awards gab es im Laufe der Karriere. Seine erste Rolle für die große Leinwand war 1956 in „Auch Helden können weinen“. Trotz einiger namhafter Auftritte konnte sich der Schauspieler aber nicht für größere Rollen im Kino empfehlen. Neben einigen Fernseharbeiten blieb Morse dem Theater treu.

Das lohnte sich, denn 1992 stand er als Hauptdarsteller für die TV-Version des Broadwaystücks „Tru“ als Capote vor der Kamera und gewann dafür einen Emmy. Nachdem „mad Men“-Showrunner Matthew Weiner Morse für seine große Fernseherzählung über die Entwicklung Amerikas von den 50ern bis in die 70er gewann, übernahm Morse noch einige Rollen – unter anderem spielte er in „American Crime Story: The People vs O.J. Simpson“ den Journalisten Dominick Dunne -, zog sich ab 2016 aber aus dem Filmbusiness zurück.

„Ein großes Talent und eine wunderbare Seele“

Drehbuchautor und Produzent Larry Karaszewski verneigte sich auf Twitter: „Mein guter Freund Bobby Morse ist im Alter von 90 Jahren verstorben. Ein großes Talent und eine wunderbare Seele. Alles Liebe für seinen Sohn Charlie und seine Tochter Allyn.“