Madonna über „Rebel Heart“-Tour: Warum sie Tee mit dem Papst trinken möchte

E-Mail

Madonna über „Rebel Heart“-Tour: Warum sie Tee mit dem Papst trinken möchte

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Seit etwa einem Monat ist Madonna mit ihrer „Rebel Heart“-Tour in Nordamerika unterwegs – Im November und Dezember wird sie auch einige Europa-Auftritte, darunter je zwei Konzerte in Köln und Berlin – absolvieren. Beim Spektakel spielt nicht nur sie, sondern auch eine weitere berühmte Persönlichkeit eine große Rolle – in den Shows spricht sie gern und viel über ihre Beziehung zum Papst, zur katholischen Kirche und zum Vatikan.

ROLLING STONE: Bist du Fan vom Papst?

Madonna: Ich habe wegen meiner Exkommunikation eine lange Beziehung zum Papst und zur katholischen Kirche. Trotzdem bin ich katholisch aufgewachsen, und ganz gleich, welchen spirituellen Weg ich gehe, fühle ich mich mit dem Katholizismus immer verbunden. Er zeigt sich in meiner Arbeit, wie Sie vielleicht bemerkt haben.

Bist du glücklich mit dem Weg, den dieser Papst für die Kirche einschlägt?

Ich sage etwas Offensichtliches, er ist ein viel offenerer Mensch, der sich außerhalb des Dogmas der katholischen Kirche zu bewegen scheint. Ich finde das gut. Ich glaube, dass er die Art von Papst ist, mit der man sich für einen Tee zusammensetzen könnte und mit dem man auch mal einen Scherz machen kann – und er würde darüber lachen.

Es ist lustig, wenn man an die „Blond Ambition“-Tour zurückdenkt, als der Papst den Auftritt in Rom verbieten wollte.

Ja, das hat er getan. Aber die Zeiten haben sich geändert, und nicht nur, was den Papst angeht.

Glauben Sie, er würde die Show genießen?

Das glaube ich tatsächlich, weil es in meiner Show letztlich um Liebe geht. Das ist auch seine Botschaft.

Das komplette Interview ist beim US-amerikanischen ROLLING STONE nachzulesen.

Madonna auf Tour 2015:

4. und 5. November – Köln

10. und 11. November – Berlin

12. Dezember – Zürich

E-Mail