Spezial-Abo

Metallica sind offizielle Botschafter des Record Store Day 2016


Nach Jack White und Dave Grohl sind nun auch Metallica offizielle Botschafter des Record Store Day. Am 16. April werden unabhängige Plattenläden und ihr Einfluss auf Kultur und Gesellschaft zum neunten Mal gefeiert.

„Indie-Plattenläden sind Teil von Metallicas DNA“, sagt Schlagzeuger Lars Ulrich in einem Video zur Verkündung ihrer besonderen Aufgabe. „Sie waren für uns alle ausschlaggebend bei der Entwicklung zu den Musikfanatikern, die wir heute sind.“

Metallica sind keine Unbekannten für den Record Store Day: James Hetfield, Lars Ulrich, Kirk Hammett und Robert Trujillo gaben mit ihrem mehrstündigen Instore-Konzert in dem kalifornischen Rasputin Records 2008 den Startschuss für den allerersten Record Store Day und sorgten in den Folgejahren immer wieder mit herausragenden Veröffentlichungen für Aufsehen.

Erst im letzten Jahr erschien mit der Demo-Kollektion „No Life Til Leather“ eines der meistnachgefragten Record Store Day Produkte auf Kassette. Dieses Jahr werden Metallica mit „Liberté, Egalité, Fraternité, Metallica! – Live at Le Bataclan. Paris, France – June 11th, 2003“ eine CD mit der Live-Aufnahme ihres besonderen Konzertes in der französischen Hauptstadt veröffentlichen. Die Erlöse dieser limitierten Auflage gehen ausnahmslos an die Kampagne „Give For France“ der französischen Fondation de France – zu Gunsten der Opfer der Terroranschläge vom 13. November.

Die Setlist der Live-Aufnahme beinhaltet “The Four Horsemen”, “Leper Messiah”, “No Remorse”, “Fade To Black”, “Frantic”, “Ride The Lightning”, “Blackened”, sowie die Zugaben “Seek & Destroy” und “Damage, INC.”

Sehen Sie hier eine Botschaft von Metallica zum Record Store Day 2016, in der sie erklären, warum ihnen Indie-Plattenläden noch heute so am Herzen liegen:

RSD 2016 Ambassador: Metallica from Record Store Day on Vimeo.


Record Store Day 2020: Vinyl-Highlights der drei Termine

Der Record Store Day findet in diesem Jahr, wie viele andere Veranstaltungen, wegen der Corona-Krise in einer etwas anderen Form statt. Die Idee bleibt die selbe: die unabhängigen Stores zu unterstützen und zu stärken. Aber statt ein großes Event zu haben, wird es nun drei "RSD-Drops" in Form von Street Dates im August, September und Oktober geben. So haben die Läden genug Zeit, sich auf die besonderen Umstände einzustellen. Im vergangenen Monat haben die Organisatoren mit Künstlern, Labels, Vertrieben und Partnern zusammengearbeitet, um möglichst viele der begehrten Titel der ursprünglichen Release-Liste in die Plattenläden zu bekommen. Record Store Day 2020:…
Weiterlesen
Zur Startseite