Michael-Jackson-Biopic: Antoine Fuqua führt Regie


von

Bei einer geplanten Verfilmung von Michael Jacksons Leben, deren Dreharbeiten in diesem Jahr beginnen, wird Antoine Fuqua Regie führen. Der Regisseur sagte über den Musiker: „Für mich gibt es keinen Künstler mit derselben Kraft, demselben Charisma und dem schieren musikalischen Genie von Michael Jackson.“ Jackson habe ihn inspiriert, Musikvideos zu drehen. „Seine Musik und seine Musikvideos sind Teil meiner Weltanschauung – und die Chance, seine Geschichte im Zusammenspiel mit seiner Musik auf der Leinwand zu erzählen, war unwiderstehlich“, erklärte Fuqua.

Das Biopic „Michael“ soll Jacksons künstlerisches Schaffen darstellen und auch Einblick in sein Privatleben geben. Der Film soll seine Anfänge mit The Jackson Five und seinen Aufstieg zum Superstar bis zu seinem Tod im Jahr 2009 erzählen. Zudem soll er das Verhältnis zwischen dem Musiker und seinem Vater thematisieren sowie die Verwürfe, Jackson habe Minderjährige sexuell missbraucht. Ein Aspekt, dessen Auslassung sicher zu viel Kritik geführt hätte.

Das Drehbuch zu „Michael“ kommt von John Logan. Graham King, der auch schon an „Bohemian Rhapsody“ beteiligt war, produziert die Filmbiografie. Des Weiteren wirken zwei Verwalter von Michel Jacksons Nachlass mit – was auf eine gewisse Einflussnahme auf die Story hindeuten könnte. Wer den Pop-Star im Film verkörpert, ist bisher noch unklar.

Fuqua drehte zu Beginn seiner Karriere Musikvideos. Er produzierte Clips für Prince, Queen Latifah und Stevie Wonder. Er inszenierte unter anderem die Filme „Training Day“ und „Olympus Has Fallen – Die Welt in Gefahr“. Aktuell arbeitet der Regisseur mit Denzel Washington am Action-Thriller „The Equalizer 3“.

Phil Walter Getty Images