Michael Jacksons Tochter begeht Selbstmordversuch


von

Paris Jackson, die Tochter des verstorbenen „King Of Pop“ ist gestern Nacht wegen eines Selbstmordversuchs in eine Klinik gebracht worden. Ihre Mutter Debbie Rowe bestätigte die Meldung, und Großmutter Katherine Jackson wandte sich mit folgendem Statement an die Öffentlichkeit:

„Ein 15-jähriges Mädchen zu sein ist schwer, egal wer du bist. Besonders schwer ist es, wenn du den verlierst, der dir am nächsten steht. Paris geht es körperlich gut und sie bekommt angemessene medizinische Betreuung. Bitte respektiert ihre Privatsphäre und die Privatsphäre ihrer Familie.“

Berichten zufolge hat die 15-Jährige eine Überdosis Motrin (Ibuprofen) eingenommen, bei ihrer Einlieferung hatte sie angeblich auch Schnitte an den Handgelenken. Laut einer Quelle soll Paris Jackson den Selbstmordversuch unternommen haben, da sie nicht auf ein Doppelkonzert von Alice Cooper und Marily Manson gehen durfte. Möglicherweise hängt die Tat aber auch mit dem Gerichtsverfahren zusammen, in das sie und ihre Familie derzeit involviert sind.

Michael Jacksons Hinterbliebende um Großmutter Katherine hatten im April gegen den US-amerikanischen Veranstalter AEG eine Klage begonnen. AEG organisierte die geplante Comeback-Tour Jacksons und habe den Sänger, so die Hinterbliebenen, bei den Vorbereitungen aufs Äußerste gefordert, ohne dabei auf seinen fragilen Gesundheitszustand Rücksicht zu nehmen. Am 25. Juni jährt sich der Todestag Michael Jacksons zum vierten Mal.

Was auch immer passiert ist, Paris Jackson scheint Probleme zu haben. Auf Twitter postete sie am Abend vor ihrem Suizidversuch eine Zeile aus dem Beatles-Standard „Yesterday“: „Yesterday all my troubles seemed so far away / Now it looks as though they’re here to stay,“