Highlight: Michael Stipes erstes Interview nach der Trennung von R.E.M.

Michael Stipe und Rain Phoenix veröffentlichen neue Doppel-A-Seite

Emotionaler Schritt des R.E.M.-Sängers. Laut dem amerikanischen ROLLING STONE hat sich Stipe mit Rain Phoenix, der Schwester des verstorbenen River Phoenix, für den neuen Song „Time is the Killer“ zusammengetan, der auf einer Double-A-Seite mit dem Titel „Time Gone“ erscheinen wird.

Aufgrund des Valentinstag am 14. Februar wird die Single über Kro Records/Launch Left mit zwei unveröffentlichten Songs von Rains Band Aleka’s Attic gekoppelt, zu dem auch River gehörte. Die Songs heißen „Where I’d Gone“ und „Scales and Fishnails“ – beide wurden von Rain bereits in den 90ern abgemischt.

Dem ROLLING STONE erzählte sie, dass „es sich richtig anfühlt“, die Songs jetzt – über 25 Jahre nach dem Tod von River Phoenix am 31. Oktober 1993 – zu veröffentlichen, und dass sie sich „gezwungen und getrieben“ gefühlt habe, die Musik herauszubringen, als Kro Records die Idee an sie herangetragen hatte. „River war seiner Zeit einfach voraus“, sagte sie. „Ich glaube, die Songs sind 2019 immer noch relevant.“

Kooperation
Rain Phoenix

Der Schauspieler River Phoenix gründete 1987 mit seiner Schwester Aleka’s Attic. Obwohl sie zwischen 1989 und 1990 Tapes mit Songs wie „Goldmine“, „Too Many Colors“, „Across The Way“ und „Blue Period“ verkauften, veröffentlichte die Band nie ein eigenes Album, was die Firma Island veranlasste, sich schließlich aus dem Deal zurückzuziehen.

Trotz der Versuche, eigenständig ein Album aufzunehmen, lösten sich Aleka’s Attic 1992 auf.

River Phoenix

1997 war dann Michael Stipe zur Stelle und kaufte die Rechte an Aleka’s Attic, die seitdem Rain gehören. Zu dieser Zeit arbeiteten die beiden erstmals am Titeltrack zu Todd Solondz‘ verstörender Tragikomödie „Happiness“ zusammen.

„Es war so nah an meinem Zuhause“, sagte Rain dem ROLLING STONE, als er sich mit Stipe über „Time is the Killer“ erneut zusammentat. „Stipe bat darum, das Lied hören zu dürfen. Er liebte es und sagte zu. Ich stehe immer noch unter Schock. Seine Stimme ist magisch.“ Der Song markiert Rains Debüt als Solokünstlerin.

25th Anniversary „Automatic for the People“ hier bestellen

„Für mich geht es um Vergänglichkeit“, sagte Rain und fügte hinzu: „Unsere vergeblichen Versuche, sie zu vermeiden und das bittersüße Ergebnis, dass sich alles ständig ändert“, erklärte sie. „Ich möchte gerne wissen, was andere Leute denken, was es bedeuten könnte.“

Rain Phoenix hat auch einen Trailer für die neue Single veröffentlicht, der Kindheitsfilme von ihr und ihrem Bruder sowie Szenen von River mit Live-Auftritten enthält.

Michael Stipe war mit River Phoenix bis zu dessen Tod befreundet und widmete ihm das R.E.M.-Album „Monster“ von 1994.

Stephen Lovekin WireImage
Donaldson Collection Getty Images

Die 20 besten Krimis aus 20 Jahren

Weiterlesen
Zur Startseite