Spezial-Abo

Podcast Freiwillige Filmkontrolle

DEVS: Alex Garlands brillante Sci-Fi-Serie – sponsored by MagentaTV

Aktuelle Folge jetzt anhören


Mick Jaggers Freundin L’Wren Scott tot in New York aufgefunden


von

L’Wren Scott, die langjährige Freundin von Mick Jagger, wurde tot in ihrer New Yorker Wohnung aufgefunden. Der Rolling-Stones-Sänger und die US-Designerin sind seit 2001 ein Paar. Scott wurde 49 Jahre alt.

Die „New York Daily News“ berichtet, dass Scott am Montagmorgen tot in ihrer New Yorker Wohnung im Stadtteil Chelsea entdeckt worden sei. Die Modemacherin lebte laut „Dailymail“ im achten Stock in einem Hochhaus in der 200 Eleventh Avenue. Ein Sprecher Jaggers sagte dem US-Sender ABC, er sei „komplett geschockt und niedergeschmettert“ vom Tod seiner Lebensgefährtin.

Zur Todesursache gibt es noch keine offiziellen Angaben. „Focus.de“ verweist auf Medienberichte, die auf einen Selbstmord hindeuten.

Im Rahmen ihrer „14 On Fire„-Tournee kommen die Rolling Stones für zwei Konzerte im Sommer nach Deutschland. Am 10. Juni 2014 gastieren Jagger, Richards und Co in der Berliner Waldbühne – am 19. Juni 2014 spielen die Stones in der Esprit-Arena in Düsseldorf.


Robin Williams: Die letzten Tage des Ausnahmeschauspielers

Im „Club der toten Dichter“ zitiert der Lehrer John Keating eine Sentenz von Henry David Thoreau: „Most men lead lives of quiet desperation and go to the grave with the song still in them.“ Welche Bedeutung dieser Satz in diesem Film hat, wurde erst nach dem 11. August 2014 klar. Robin Williams, der herausragende Interpret der Rolle, hatte Suizid begangen. Der Selbstmord war das Ende eines langen und schwierigen Niedergangs. In den Monaten, die seinem Tod vorausgingen, stand Williams vor gewaltigen Herausforderungen, sowohl beruflich als auch persönlich. Seine Filmkarriere war ins Stocken geraten und seine Comeback-Sitcom „The Crazy Ones“ fand beim…
Weiterlesen
Zur Startseite