Miss Thompson: Fear and Loathing and Hangover in Las Vegas


von

Ganze Horden von Jungs, Mädchen und Erwachsenen sind am Memorial Day unterwegs, um sich abzureagieren, sich wegzuschießen oder steilzugehen wie die Herren in „Hangover 2“. Wer Amerika verstehen will, muss sich auch das anschauen. MISS THOMPSON versucht in nur 24 Stunden im „Venetian Ressort“ zu ergründen, was denn bitte hier in diesem Land los ist.

4.15 pm Der Tag vor Memorial Day. Es ist kalt in Las Vegas. Ich friere in meinen Shorts. Der Pool ist geschlossen.  „Ich versteh das nicht – es ist arschkalt. Ich mache mir Sorgen, was morgen wird.“ Der alte Barman im „Venetian Ressort“ spricht von einer bisher unbekannten Kältefront aus der Wüste. Fuck.

5.00 pm Lobby im „Venetian“. Amerikafahne in der Mitte, das Gebilde hat eine Torten-Aura, die Flagge besteht aber aus harten Kristallen. Sie schmecken nach nichts. USO, die Entertainment-Organisation für Soldaten grüsst die alten Vietnam Veteranen. Und auch sonst alles „soldiers“ da draussen. Ich bin abgelenkt. Die ersten blinkende Bunny-Ohren im Casino. Zuviele Männer in Shorts.

11.13 pm Der große Brunnen in der Mitte des „Venetian“. Die Leute werfen Geld rein und wünschen sich Milliardär zu werden. Millionär ist lächerlich. Einige behaupten selbst, Valet Parker sind jetzt Millionäre. Es schwimmt nur ein alter Dollar im Brunnen. Wünschen ist so over! (Beten auch.)

12.30 am Die Kardashian Armee rollt an. Nicht die echten, nur ihr möglichen Nachfolger. Brünette Teppiche, Girls in Kleidern, die sehr kurz unter dem Schambein enden. Brüste zum  Drinks abstellen.  Dazu hautfarbene Highheels (= längere Beine) das verschafft die Illusion einer „Ich war auf dem Cover der Cosmopolitan“-Existenz.  Achtung. Kleider in den USA sehen zwei Kategorien vor: a) Hooker b) Bibliothekarin  oder Nonne im Ruhestand. That’s it. Auch schockierend: Kann es sein, dass die Blondine in Amerika ausgedient hat? Müsste ich umfärben? In Brünett? (Um Kardsahian-Milliardär zu werden…?)

2.10. am TAO Club im „Venetian“. Randvoll mit Amüsiertruppen.  Holz-Figuren aus Thailand starren mit offenem Mund. Es schneit warmen Schnee, also Schaum. Berlin-Feeling der frühen 90er: die „House-Legende“ Eric Morillo legt auf.  Wieder warmer Schnee. Die schwarze VIP-Kordel, schwarze Security, freie Drinks, hier könnte Tiger Woods gesessen haben. Charlie Sheen im selben Moment zurück auf Twitter. „Wer ist in Vegas, soll ich vorbei kommen?. Charlie (plus 12 auf der Liste) gibt sich selbst die Antwort. CHARLIES TWEET:  #Vegas Wheels up..! @jessecwaits XS tonight! Deadmau5 midnight..! Sheen + 12..! …that’s how I roll..!! …one speed…GO!!! Warmer Schnee. Alle 20 Minuten. Er durchnässt die hundert Millionen blinkenden Telefone.

3.12. am Eine russische Prinzessin schenkt mir Bunny-Ohren, die blinken. (Gesehen im Casino…) Wir führen einen zweiminütigen Dialog über die Idee des Hasenohrs. Brillant. Woher weiß ich, dass sie eine russische Prinzessin ist? Kein Kardahsian-Ding am Start: Schönes Schlangenmuster-Kleidchen, Dr. Schiwago-Julie-Christie-Lächeln. Eine kleine Seele um 3.14.

3.16 am Neue Truppe kommt. Ein Typ hat den Tisch gekauft, für noch mehr Geld, als der Typ vorher. Rauswurf der ersten Schicht im TAO. Die erste VIP Garde muss gehen. Denn für die zweite wird Platz gemacht. (auch gehen müssen: Assistenten von großen Hollywood-Agenturbossen. Die zählen hier nicht – in Vegas, vor allem nicht um 3.18.am. Was zählt: Kardashian-Gene. „Bitte mach Fotos von mir…“ Die Assistentin fleht. Sie will in der Agentur nächste Woche zeigen, welchen VEGAS FUN sie hatte. Wir trinken ein komisches Zeug, um den Vegas Fun zu verlängern. Es hat einen Kaktusblüte-Geschmack. Glaube ich.

4.21. Betrunkene LA-Elfen im Fahrstuhl. Kapuzenpulli über den Augen, dunkle Mähne schaut durch, leichtes Gackern, nicht mehr so laut. Ist ja schon spät. Ein paar Stünden Schlaf.

10.00 am Schönes, komisches Zeug geträumt. Von der kalten Wüste. Es war still. Eben ein Traum.  Sarah Palin fährt momentan mit dem Motorrad durch die USA. Really? Kein Traum, echt wahr. Sie fährt aber nur in Washington rum, der Rest wird per Bus erledigt. Erste Meldung am MEMORIAL DAY: Zurück ins Bett, um das Bild zu vergessen.

11.12. am Am „Canale Grande“ im Venetian Hotel ist noch ruhig. Niemand kotzt irgendwo ins Wasser, noch kein „Hangover Moment“ in Sicht, keine Action auf der Piazza San Marco, bei Michael Kors und Louboutin ist es still. Eine sehr coole, ältere Verkäuferinnen-Lady sagt. „Es ist die Pre-Pool-Zeit, der Umatz wird sich in einer Stunde verdoppeln. Kater-Einkauf, das ist gut fürs Geschäft, jeder denkt er wäre hübsch und sexy mit Restalkohol.“ 

1.20pm Pool alert. Es geht los. Eine ganze Reihe mit Hintern (gestreift, rot, blau) Wasserpfeifen, Vegas-Temperatur jetzt bei 100 Fahrenheit, getrunken wird aber nur IM Pool, Wasserpfeife nur AUSSERHALB geraucht. Der Himmel ist irre: ungesund blau. Der Spass von letzter Nacht wird auskuriert. „Amerika,“ sagt ein an den Armen ganz penibel mit Elefanten und  Prostituierten tätowierter Junge um die 22, sei ja „pleite“. Er selbst ist auf dem Weg per Valet Parker Millionair zu werden. Damit könnte es jeder schaffen.

4.15 pm Barstow, zwischen Vegas und LA…. MacDonalds, Ex-Bahnhof, wieder Kälte, viele Japaner. Dunkelheit. 1000000 Lichter. Schön vom  Highways aus. Wer lebt hier? Mexikaner? Zwei mexikanische Mädchen stehen an der Tankstelle und sprechen mich wegen meiner Schuhe an. Die Schuhe wären „cute“. Und ich soll verdammt nochmal DANKE sagen für das Kompliment. Nicht ist umsonst. Nichtmal in Barstow. Tankstelle: 2 Hot Dogs für 2, 23 USD. The Barstow Life. Back home. Aber schnell.

Guys, ich brauche eine Pause von all dem. MISS THOMPSON fährt jetzt erstmal nach Venedig – zur Biennale! Aber man ahnt es schon: Wir werden über Amerikaner in Europa sprechen müssen…

____________________

MISS THOMPSON IN VEGAS. MEMORIAL DAY WEEKEND. SOLDIERS!

Troops of boys, girls and grown-ups are heading to Vegas for Memorial Day weekend to drink, to forget, or to cast themselves as stars in a real-life version Hangover. MISS THOMPSON has 24 hours at the VENETIAN  to figure out what’s gone wrong here…and/or to figure out what’s “hot“, in the words of Paris H.

4:15 PM The day before Memorial Day. It is cold in Las Vegas. I freeze in shorts. The pool is closed. „They say a cold front is coming in from the desert,” explains the gray-haired barman at the Venetian. “I’m worried about tomorrow.“ “Really?,” I respond. “Yep” he nods. Fuck!

5.00 PM The lobby at the Venetian. An American flag hangs in the middle of the room near a giant, bizarre sculpture. Is that a cake? No, it’s made of crystals. I taste it, nothing. No taste. The USO (the organization for the entertainment for soldiers) is honoring Vietnam Veterans and the „Vegas soldiers“ are out in numbers. I’m distracted. I catch my first flash of bunny ears at the casino. There are way too many men in shorts.

11:13 PM The large fountain in the middle of the Venetian. A Mexcian guy explains, “People throw money in and make a wish. They always wish to become billionaires.” Being a millionaire is passé these days. Some sources claim that even the valet parking guys are now millionaires. So, visitors have to step it up to billionaire when the make a wish. Wishing is so done! (Praying too.)

12.30 PM The Kardashian Army rolls in. Not the real one, just the one of groupie imitators. Brunette carpets on their heads. Dresses that fall just below the pelvis. Breasts masquerading as serving trays, or vise versa. Skin-colored high heels (= longer legs) that say, “I could be on the cover of Cosmopolitan.”

Note: It seems American dresses have two styles: A) hooker and B) bad librarian or retired nun.

Shocking Update: Is it true that the blonde has gone the way of the dodo in America? Should I change my hair color to brunette…and become a Kardsahian billionaire?

2:10 PM TAO, the club in the Venetian. Packed with “Amüsiertruppen“ (German for troops who want to be entertained). Thai Wooded sculptures stare with open mouths. It snows. Warm snow…made of foam. It feels like Berlin in the early 1990s. House music legend Eric Morillo is DJing. Warm snow! Black VIP-cords. Black security. Drinks. Tiger Woods may have sat here. Charlie Sheen is checking in on Twitter. „Who is in Vegas, should I come?” Charlie answers himself..and tweets:  # Vegas Wheels up.!@ Jessecwaits XS tonight!Deadmau5 midnight ..! Sheen and 12th.! … That’s how I roll ..! … One speed …21..

Warm snow, every 20 minutes. He soaked the hundred million phones flashing.

3:12 AM A Russian princess gives me bunny ears. We have a two-minute conversation on the concept of the bunny ear. Brilliant! How do I know that she is really a Russian princess? No signs of Kardashians anywhere. Nice snake patterned-dress, a Dr. Zhivago-Julie Christie smile. A little soul at 3.14 AM.

3:16 AM New Vegas soldiers arrive. A guy buys the table for more money than the previous guy. How much? Hmm. Lets think about it. The first soldiers at TAO got kicked out. But that’s ok! They were drunk, really drunk…or out of money. Plus, the Kardashians with them seemed bored.  On the list to get booted are also the assistants from big Hollywood agencies who don’t count in Vegas, especially at 3:18 am. What counts here is Kardashian jeans (genes) and fresh Kardashian!

„Please take pictures of me,“ an assistant pleads. She wants to show the agency how much fun she had in Vegas! We have funky drinks, the flavor of cactus flower…I think. We raise our glasses to Vegas, to Fun in Vegas.

4:21 AM Drunk LA-Elves in the elevator. Hooded sweatshirts over their eyes, dark manes shining through. A little laughing, soft. Not so hard. It’s late. Let’s sleep.

10:00 AM Dream about the cold desert. It was quiet. Just a dream. This morning, Sarah Palin drives on a motorcycle through the U.S. That’s her thing on Sunday. (No elk hunting). Not a dream, that part is true. She rides her motorcycle around Washington. The rest is done by bus. First email message on Memorial Day. Back to bed to forget about it.

11:12 AM The Canale Grande at the Venetian Hotel is still quiet, just a few gray-haired Gondoliers singing. Not a Hangover moment in sight, no puke in the Canale. And no action on the Piazza San Marco. Michael Kors and Louboutin are quiet. A very cool, old saleswoman quips, „It’s the pre-pool period. Revenues will double in an hour. Shopping with a hangover is good for business. Everyone with a hangover thinks he or she looks sexy.”

1:20 PM Pool alert. Here we go. A number of bikini butts (red, white, and blue) and water pipes. Vegas-temperature now at 100 degrees Fahrenheit. People only drink in the pool and only smoke the pipe out of the pool. The sky is crazy: unhealthy blue. The fun of last night has to be cured. „America,“ one of guy says, (his arms tattooed with elephants and hookers) “is broke.“ And how does he know? Because he is a valet parker on his way to becoming a millionaire.  “It’s no big secret,” he whispers.

4:15 PM Barstow, between Vegas and LA …. McDonald’s –Restaurant, Ronald McDonald, the scariest character or person I know, sits in the entrance. It’s cold. Many Japanese. Darkness. 1,000,000 lights. Beautiful from the highway. Who lives here? Mexicans? Two Mexican girls are standing at the gas station. They tell me my shoes are cute then they say that I should be thankful because, “That’s a huge compliment.” Nothing is free here, not even in Barstow. 2 Hot Dogs, $2,24 USD at the gas station.

Guys, I need break from this.

Next week I will check out the Biennale in Vencie, Italia. We will have to talk you about americans in europe. Part One!

Translation:
Bryson Strauss, director, LA. ART MACHINE.
www.laartmachine .com

And a big THANK YOU  to the VENETIAN in Vegas!