Mitch Winehouse: „Meine Tochter Amy war schwanger, als sie starb“


von

Amy Winehouse starb am 23. Juli 2011 an einer Alkoholvergiftung. Jetzt hat ihr Vater Mitch gegenüber „The Mirror“ prekäre Details gelüftet: So soll seine Tochter zum Zeitpunkt ihres Todes schwanger gewesen sein.

Wie Mitch Winehouse gegenüber „Channel Seven“ berichtete, war sie zum damaligen Zeitpunkt mit Reg Traviss zusammen – und erwartete ein Kind von ihm.

„Amy war nicht allein“

„Sie ging mit Reg, sie sollten heiraten“,  sagte der 64-jährige. „Ich sollte Ihnen das nicht sagen, aber meine Tochter war schwanger von ihm“. Sie begannen sich zu treffen, als sie nicht mehr mit Blake Fielder-Civil zusammen war. Zu glauben, sie wäre ganz allein gewesen zum Zeitpunkt ihres Ablebens, ist eine fast kriminelle Unterstellung“.

Mitch Winehouse neben einer Statue seiner Tochter.
Mitch Winehouse neben einer Statue seiner Tochter.

Die Mitschuld von Mitch Winehouse am Tod seiner Tochter ist umstritten. In der Dokumentation „Amy“ von Asif Kapadia kommt er nicht gut weg, er wird für den Tod seiner Tochter mitverantwortlich gemacht – weil er in entscheidenden Momenten nicht für die Musikerin da gewesen sein soll. Winehouse selbst ist über seine Darstellung empört und will die Macher der Dokumentation verklagen.  Weder er noch Reg Traviss kommen in dem Film zu Wort.

 

 

 


Werbung

Eine wilde Achterbahnfahrt der Gefühle: 5 emotionale Momente in „The Last of Us“

„The Last of Us Part II“ ist ab jetzt für die PlayStation 4 erhältlich – hier erinnern wir an die emotionalsten Momente aus dem ersten Teil.

Mehr Infos
Hobby-Produzenten aufgepasst: Alles, was Ihr über GEMA-freie Musik wissen müsst

Dieser Beitrag wurde ursprünglich auf musikexpress.de veröffentlicht Nie war es einfacher, selbst kre ativ zu werden. Die Entwicklung von Programmen wie „GarageBand“, „DaVinci“, „Audacity“, „Windows Movie Maker“ und „Hindenburg“ hat dafür gesorgt, dass Hobby-Produzenten inzwischen komplett ohne (oder nur mit geringem) finanziellen Aufwand und Know-How eigene Filme, Radioshows, Songs und Podcasts entwickeln können, die mit ein wenig Übung fast schon professionell daherkommen. Spätestens beim Sampling oder der musikalischen Untermalung solcher Werke stoßen viele Möchtegern-Tarantinos und -Aviciis dann aber an ihre kreativen Grenzen. Zwar ist die Auswahl potenzieller Soundtracks schier unbegrenzt, aber darf man sich daran denn einfach so bedienen? Für…
Weiterlesen
Zur Startseite