Mitch Winehouse: „Meine Tochter Amy war schwanger, als sie starb“

E-Mail

Mitch Winehouse: „Meine Tochter Amy war schwanger, als sie starb“

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Amy Winehouse starb am 23. Juli 2011 an einer Alkoholvergiftung. Jetzt hat ihr Vater Mitch gegenüber „The Mirror“ prekäre Details gelüftet: So soll seine Tochter zum Zeitpunkt ihres Todes schwanger gewesen sein.

Wie Mitch Winehouse gegenüber „Channel Seven“ berichtete, war sie zum damaligen Zeitpunkt mit Reg Traviss zusammen – und erwartete ein Kind von ihm.

„Amy war nicht allein“

„Sie ging mit Reg, sie sollten heiraten“,  sagte der 64-jährige. „Ich sollte Ihnen das nicht sagen, aber meine Tochter war schwanger von ihm“. Sie begannen sich zu treffen, als sie nicht mehr mit Blake Fielder-Civil zusammen war. Zu glauben, sie wäre ganz allein gewesen zum Zeitpunkt ihres Ablebens, ist eine fast kriminelle Unterstellung“.

Mitch Winehouse neben einer Statue seiner Tochter.
Mitch Winehouse neben einer Statue seiner Tochter.

Die Mitschuld von Mitch Winehouse am Tod seiner Tochter ist umstritten. In der Dokumentation „Amy“ von Asif Kapadia kommt er nicht gut weg, er wird für den Tod seiner Tochter mitverantwortlich gemacht – weil er in entscheidenden Momenten nicht für die Musikerin da gewesen sein soll. Winehouse selbst ist über seine Darstellung empört und will die Macher der Dokumentation verklagen.  Weder er noch Reg Traviss kommen in dem Film zu Wort.

 

 

 

E-Mail