Toggle menu

Rolling Stone

Back to top Share
Artikel teilen
  • Facebook
  • Twitter
  • Google+
  • Whatsapp
  • Email
Search

Mord-Anklage – Rap-Produzent Suge Knight droht lebenslange Haft

Kommentieren
0
E-Mail

Mord-Anklage – Rap-Produzent Suge Knight droht lebenslange Haft

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

>>> In der Galerie: die reichsten Rapper der Welt

Nach einem schockierenden Vorfall vergangene Woche an einem Film-Set, bei dem Suge Knight mit zwei Männern in Streit geriet, diese mit seinem Truck überfuhr, was einen Todesfall zur Folge hatte und anschließend Fahrerflucht beging, muss sich der Rap-Produzent nun vor Gericht verantworten. Er wird sowohl des Mordes, des versuchten Mordes sowie der Fahrerflucht beschuldigt.

“Nach einem Streit am Donnerstag (29. Januar) vor einem Restaurant in Compton, überfuhr Knight angeblich zwei Männer auf einem Parkplatz”, so lautet ein Statement der Polizei in Los Angeles. “Ein Mann, der 51-jährige Cle Denyale Sloan, wurde schwer verletzt, ein zweites Opfer, der 55 Jahre alte Terry Carter, starb. Der Fahrer des Trucks floh anschließend vom Tatort.”

Knight hatte sich mehrere Stunden nach dem Vorfall den örtlichen Behörden gestellt. Der Rechtsanwalt des Produzenten, James Blatt, glaubt, dass sein Mandant im Laufe der Ermittlungen entlastet wird. Dies bestätigte er in einem Interview mit der “Los Angeles Times”. Zwar hätte Knight Carter und Sloan wirklich mit seinem Auto erfasst, allerings sei er währenddessen von mehreren Menschen angegriffen worden, die “ihn aus dem Auto zu zerren versuchten, als er in Todesangst entkommen wollte”. Währenddessen soll Knight unabsichtlich die beiden Opfer überfahren haben.

Augenzeugen des Geschehens widersprechen jedoch Blatts Aussagen und behaupten, dass Knight vorsätzlich zu handeln schien. Dem Produzenten droht nun eine lebenslange Haftstrafe. Einer Freilassung auf Kaution hatte die Polizei zuletzt abgelehnt – vor allem aufgrund von Knights krimineller Vergangenheit.

Kommentieren
0
E-Mail

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel
Kommentar schreiben