Morrissey: keine andere Band live, wenn ich spiele!


von

Morrissey kommt während seiner USA-Tour nicht zur Ruhe. Beim Eröffnungskonzert in San Jose wurde er von stürmischen Fans überrannt. Nach dem gestrigen Auftritt in Orange County wurde nun bekannt, dass der Sänger zuvor versucht hätte, die Gigs von We Are Scientists und PAWS zu verhindern. Beide Bands traten in einem kleinen Saal neben der Hauptbühne auf – Morrissey befürchtete da eine Lärmbelästigung, wenn er nebenan gleichzeitig live gesungen hätte.

Der Brite schaltete sein Management ein. Der Wunsch: Vorband PAWS verzichtet auf den Gig, We Are Scientists verkürzen ihr Set – Auftritt aber selbst dann erst, wenn Morrissey den Saal schon verlassen hätte. Angeblich hätten PAWS für ihre Absage eine doppelte Gage bekommen.

Das war der Band aber egal. Die Auftritte fanden wie geplant statt. Auf Facebook gingen PAWS sogar in die Offensive – die Musiker bezeichneten den 55-Jährigen als „verrückten Egozentriker“: “rich, has-been, ego maniac acting like a baby throwing toys from a pram.”

Dieser Eintrag wurde mittlerweile gelöscht. In einem neuen Kommentar erklärt die Band die schwierige Situation, und wie sie wütend ihren Support-Auftritt absolvierte:

Pissed off and fired up, we jumped out and did our best to kill it for the 30 mins we had in the lights. We burst ourselves trying to bring it, and after ALL that, we came off beaten, sweaty but elated. In our minds, this is over. Fuck this shit.“