Morrisseys Meisterwerk „Vauxhall And I“: Hach!


von

„Vauxhall And I“ ist ein Monument der romantischen Versenkung und der Selbstbespiegelung, die man beinahe kritisch nennen könnte, würde Morrissey sich nicht in „Used To Be A Sweet Boy“ von Schuld freisprechen: „Something went wrong/And I know I can’t be to blame“.

Boz Boorer und Alain Whyte gelangen geschmeidige Songs, die Morrisseys Gesang wunderbar zur Geltung bringen: „I Am Hated For Loving“, „Now My Heart Is Full“,“The Lazy Sunbathers“ – die Musik ist auf der Höhe der Lyrik.

Steve Lillywhite, der Star-Produzent der 80er-Jahre, tat sein Bestes: fast nichts. Das Album endet mit der Abrechnung „Speedway“:“I’ve always been true to you/In my own sick way“. Hach!