MTV Video Music Awards 2013: Viel Nacktheit und ein großes Comeback


von

Samstagnacht wurden in New York erneut die MTV Video Music Awards verliehen. Wie immer gab es neben spektakulären Show-Acts den einen oder anderen Skandal am Rande. So gab sich beispielsweise Lady Gaga auf dem roten Teppich wegen des Busengrapschers eines weiblichen Fans empört, provozierte bei ihrem Auftritt später jedoch trotzdem wie gewohnt mit spärlicher Bekleidung. Allerdings schaffte es Teenie-Star Miley Cyrus in Sachen Freizügigkeit noch eins drauf zu setzten indem sie in fleischfarbener Unterwäsche über die Bühne hüpfte und nicht mit obszönen Gesten sparte.

Für Begeisterung sorgten am Ende jedoch die Musiker, die angezogen blieben – zum Beispiel Justin Timberlake. Dieser präsentierte ein 20- minütiges Medley seiner beliebtesten Songs wie „Rock Your Body“, „Sexy Back“ und „Cry me a River“. Nach seinem Solo-Auftritt bestätigte sich, was seit Wochen als Gerücht die Runde machte: Ein Jahrzehnt nach ihrer Trennung fanden sich die Mitglieder der Boygroup ‚N Sync wieder zusammen und gaben gemeinsam mit Timberlake Auszüge ihrer größten Hits zum Besten.

Justin Timberlake sorgte jedoch nicht nur für Unterhaltung, er zählte auch zu den Gewinnern des Abends und verließ die Veranstaltung mit vier Preisen, die er zum Beispiel für sein Lebenswerk und in der Kategorie „Video des Jahres“ erhielt.

Weitere Abräumer der 29. MTV Video Music Awards waren zum Beispiel Taylor Swift („bestes Video einer weiblichen Künstlerin“),  Austin Mahone („bester Nachwuchskünstler“), Thirty Seconds To Mars („bestes Rock-Video“),  Bruno Mars („bestes Video eines männlichen Künstlers“).

Alle Highlights der Award-Nacht sehen Sie in unserer Foto-Galerie.