Search Toggle menu
Die Streifenpolizei - der Podcast für Film & Serien vom Rolling Stone & Musikexpress

Nach sexuellen Übergriffen auf schwedischem Festival: Mumford & Sons verweigern weitere Auftritte beim Bravalla

Mumford & Sons haben sich in einem Statement zu den Vorfällen beim schwedischen Bravalla-Festival geäußert, bei dem nach Medienberichten am vergangenen Wochenende (30. Juni bis 2. Juli) fünf Fälle von Vergewaltigung sowie zwölf sexuelle Übergriffe angezeigt worden sind. Auch bei anderen schwedischen Festivals an dem Wochenende kam es zu sexuellen Straftaten – insgesamt wurden mehr als 40 sexuelle Übergriffe von der Polizei aufgenommen.

„Wir sind entsetzt darüber, was am letzten Wochenende beim Bravalla-Festival passiert ist. Festivals stehen für das Feiern von Musik und Menschen, sie sind ein Ort, an dem man loslassen und sich sicher fühlen kann. Wir sind enttäuscht von den abscheulichen Dingen, die berichtet worden sind“, so die Band auf Facebook.

Darüber hinaus kündigen sie an: „Wir werden nicht noch einmal bei diesem Festival spielen, bis die Polizei und die Veranstalter etwas gegen  die abscheulich hohe Rate sexueller Gewalt getan hat.“

Kooperation

Die schwedische Polizei habe bislang sieben mögliche Täter identifizieren können.


Wie sexistisch ist das denn? Dieses Festival-Video ist zum Schämen

Wacken ist natürlich nicht nur ein Musik-Event. Tausende von Metal-Fans treffen sich hier, um miteinander Spaß zu haben, das eine oder andere Bierchen zu heben und überhaupt den nicht immer ganz einfachen Alltag für ein paar Tage zu vergessen. Insofern sind es vor allem die Eindrücke der manchmal (aber eigentlich eher selten) wild gewordenen Headbanger, die um die Welt gehen. Im Netz kursiert ein Video, das allerdings eine reichlich grenzwertige Aktion zeigt. Auf YouTube nimmt es junge Frauen in Augenschein, die anscheinend von einem Kameramann aufgefordert werden, ihre BHs zu zeigen, damit es auf der Videoleinwand für alle Fans zur…
Weiterlesen
Zur Startseite