Nach tödlichen Schüssen auf Christina Grimmie: Mexikanischer „The Voice“-Sänger in Chicago getötet

E-Mail

Nach tödlichen Schüssen auf Christina Grimmie: Mexikanischer „The Voice“-Sänger in Chicago getötet

Facebook Twitter Google+ Whatsapp Email Kommentare
von

Am 10. Juni starb die „The Voice“-Sängerin Christina Grimmie, als ein offenbar geistig verwirrter Mann sie nach einem Konzert in Orlando, Florida erschoss. Nun erlag auch der mexikanische „The Voice“-Sänger Alejandro “Jano” Fuentes Schussverletzungen, als ein Mann in Chicago am Samstag (18. Juni) auf ihn schoss.

Der Sänger hatte in einem Club seinen 33. Geburtstag gefeiert und wollte gerade mit seinem roten Cabrio losfahren, als ein bewaffneter Mann ihn zum Aussteigen zwingen wollte. Als sich Fuentes weigerte, eröffnete der Mann das Feuer. Die Polizei untersucht nun, ob der Mann das Auto stehlen wollte oder ob ein anderes Motiv zum Tod des Sängers führte.

Fuentes war 2011 durch die TV-Show berühmt geworden. Kurz nach der Tat versammelten sich viele Trauernde um den Tatort, um zu singen und zu beten. Darunter befanden sich auch viele Kinder, die der Sänger musikalisch gecoacht hatte.

https://www.youtube.com/watch?v=QZm0gKb5nu8

E-Mail

Nächster Artikel

  • Offenbar ganz schöne Heiopei-Musik, die Eric Pfeil da kürzlich auf dem Flohmarkt feilzubieten hatte

    Eric Pfeils Pop-Tagebuch: Heiopeis in Nudie Suits

    20. Juni 2016

    Wenn man gerade kein Geld hat, um sich neue Platten zu kaufen, muss man eben Platten verkaufen. Dieser Erkenntnis ließ ich am vergangenen Wochenende Taten folgen und fand mich um sieben Uhr in der Früh auf einem Flohmarkt wieder, um dort endlich all die Platten zu veräußern, die mir seit sechs Monaten nicht mehr auf den Teller gekommen waren.

Vorheriger Artikel