Spezial-Abo

ROLLING STONE Talk

„Sign O' The Times“ von Prince: Gespräch mit Michel Birbæk

Jetzt anhören


Neil Young zum PonoPlayer: „Wenn man das gehört hat, gibt es kein Zurück“


von

Offenbar will Neil Young nichts Geringeres als das Musikbusiness zu revolutionieren. Gestern stellte er beim South By Southwest in Austin, Texas seinen seinen PonoPlayer und den dazugehörigen Musikdienst PonoMusic vor. Gleichzeitig startete die Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung des Projekts, die bereits nach einem Tag ihr Ziel erreicht hat.

Der mobile PonoPlayer wird einen Speicherplatz von 128GB haben, auf den 1000 bis 2000 hochaufgelöste Songs passen. Er wird beschrieben als „zweckmäßiger, tragbarer, hoch auflösender Player für digitale Musik, der in einer ‚Keine Kompromisse‘-Art designed und gebaut wurde, die es den Konsumenten möglich macht, digitale Musik mit der höchstmöglichen Tontreue zu erleben, was die wahren Emotionen und Details der Musik, wie sie der Künstler aufgenommen hat, zum Leben erweckt.“

Die Motivation für Neil Young war einfach: „Ich bin ein Fan davon, laut zu hören. Ich liebe es, laut zu hören. Ich bringe alles gerne ans Limit.“ Mit der angeblich billigen Qualität des verbreiteten MP3-Sounds sei das nicht möglich. Deswegen verbrachte er die letzten zweieinhalb Jahre mit der Entwicklung seines eigenen Players. Das Ergebnis laut Young: „Wenn man das gehört hat, gibt es kein Zurück.“

Sehen Sie hier das Testimonial-Video zum PonoPlayer:


Jetzt droht auch Neil Young US-Präsident Donald Trump mit Klage

Nach den Rolling Stones reicht es nun auch Neil Young: Nachdem Donald Trump mehrfach ignoriert hat, dass er die Songs des Musiker nicht auf seinen Wahlkampfveranstaltungen und anderen öffentlichen Events spielen darf, erwägt dieser nun rechtliche Schritte gegen den US-Präsidenten. Ursprünglich hatte Young erklärt, den Präsidenten deshalb nicht verklagen zu wollen, doch nun habe er seine Meinung geändert. Ausschlaggebend für seinen Sinneswandel seien die aktuellen Entscheidungen, die auf Kosten von US-Bürgern und ihrer Grundrechte getroffen wurden. In einem Statement, das der Künstler in seinen Neil Young Archives veröffentlichte, heißt es unter anderem: „Trump hat Schlägertypen in Uniform auf die Straße…
Weiterlesen
Zur Startseite